https://www.faz.net/-gqe-7ovp1

Sachverständigenrat : Ökonomin Schnabel wird Wirtschaftsweise

  • Aktualisiert am

Isabel Schnabel Bild: Philip Plickert

Dem Sachverständigenrat wird auch künftig eine Frau angehören. Die Mainzer Ökonomin Isabel Schnabel wird Mitglied der fünf „Wirtschaftsweisen“.

           Das Kabinett schlug die 42-Jährige am Mittwoch Bundespräsident Joachim Gauck als Nachfolgerin von Claudia Buch in dem renommierten Sachverständigenrat vor, der die Regierung berät. Die F.A.Z. hatte über die vermutliche Berufung Schnabel im März berichtet. Die Bestätigung durch Gauck gilt als Formsache.

          Buch wechselt als Vizepräsidentin zur Bundesbank. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), der Schnabel ausgesucht hatte, lobte die Professorin von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Sie sei für ihre herausragende Arbeit zu Bankenregulierung, Makroökonomie und Finanzmärkten bekannt. Schnabel ist dreifache Mutter.

          Weitere Themen

          Mit Axel Voss auf der Spielemesse Video-Seite öffnen

          Gamescom 2019 : Mit Axel Voss auf der Spielemesse

          Wir haben einen Rundgang über das Kölner Messegelände mit Axel Voss, dem wohl polarisierendsten Besucher der diesjährigen Gamescom unternommen und uns mit ihm über die Debatte um Artikel 13, seine Bekanntheit bei jüngeren Gamern und Minecraft unterhalten.

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.
          Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

          AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

          Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.