https://www.faz.net/-gqe-9sczj

Sachsens Ministerpräsident : „Die Leute lehnen diese Klima-Hysterie ab“

Michael Kretschmer (44, CDU) ist seit zwei Jahren sächsischer Ministerpräsident. Er ist einer der Konservativen der CDU, muss nun aber eine Regierung mit SPD und Grünen bilden. Bild: Robert Gommlich

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ärgert sich über den Öko-Moralismus in Deutschland. Im Interview lehnt er Prämien für E-Autos ab und verteidigt seinen Holzofen zu Hause.

          6 Min.

          Herr Kretschmer, nach der Landtagswahl in Sachsen sind Sie gerade mitten in den Sondierungsgesprächen mit der SPD und den Grünen. Färben die Gespräche langsam ab? Wann kaufen Sie Ihr erstes E-Auto?

          Christoph Schäfer

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und Finanzen Online.

          Wir fahren einen zehn Jahre alten VW-Diesel, der läuft prima. Ein Elektroauto will ich nicht ausschließen, aber zur Zeit stellt sich die Frage nicht.

          Warum?

          Unser Auto fährt noch.

          Also noch lange kein E-Auto.

          Das ist doch wie bei jedem neuen Produkt. Am Anfang denken alle, das ist mir zu teuer, dann kaufen einige und später wird daraus ein Trend. Das ist ein normaler Prozess. Trotzdem darf man E-Autos nicht ideologisch überhöhen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Randfigur? Kronprinz Wilhelm von Preußen (r.) mit Joseph Goebbels (M.) und Georg Heinrich von Neufville beim Polizeisportfest 1933 in Berlin

          Coup von Böhmermann : Alles ans Licht

          TV-Moderator Jan Böhmermann hat die vier Gutachten zu den Entschädigungsansprüchen des Hauses Hohenzollern veröffentlicht. Jetzt kann die Öffentlichkeit endlich frei über den Fall diskutieren.
          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.