https://www.faz.net/-gqe
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in Salzgitter mit Journalisten.

Wegen Angriff auf Syrien : VW-Werk in der Türkei steht vor dem Aus

Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil sieht wegen der türkischen Invasion keine Grundlage mehr für die geplante Milliardeninvestition. Das sei ein „Schlag ins Gesicht von Menschenrechten“.

Konjunktur : Die goldenen Jahre sind vorbei

Das Bild einer völlig intakten Wirtschaft trügt. Zweifel bleiben aber, ob genügend Politiker den Schuss gehört haben. Denn obwohl es an Steuern und Abgaben nicht mangelt, werden viele Standortbedingungen eher schlechter als besser.

Wirtschaftsnobelpreis : Ein denkwürdiger Preis

Die Auszeichnung für die drei Entwicklungsökonomen ist hoch verdient. Sie arbeiten seit Jahren daran, die Wirksamkeit von Entwicklungshilfe zu überprüfen – und bieten echte Lösungen zu realen Problemen.

Deutsch-französischer Panzer : Rüstungs-Reibereien

Keine Nation kann militärische Großprojekte heute noch allein stemmen. Doch auch wenn die Zeichen zwischen Deutschland und Frankreich jetzt auf Kooperation stehen – Stolpersteine bleiben. Denn die Kulturen sind verschieden.

Amerika gegen China : Schweinedeal

Im Bemühen, die Welt für dumm zu verkaufen, verkündete Präsident Trump einen historischen Deal im Handelsstreit mit China. Mehr nicht.

Keime in Wurst und Milch : Zeit für mehr Kontrollen!

Erst der Skandal um die Wilke-Wurst, nun der umfangreiche Milch-Rückruf: Bund und Länder müssen stärker eingreifen, um den Verbraucher wirkungsvoller zu schützen.
Elektromüll stapelt sich in Neu Delhi am Straßenrand.

Streit um Abfälle : Deutscher Müll ist ein Exportschlager

Vor allem Eisen- und Stahlschrott ist gefragt, zeigt eine Auswertung. Hauptstreitpunkt bleibt der Export von Plastikmüll. Er ist meist nicht vorsortiert, kann nur zum Teil verwertet werden und landet ansonsten in der Umwelt.
Michael Busch

Thalia-Chef im Interview : „Das Buch hat die Wende geschafft“

Triste Stimmung im Buchhandel? Davon will Thalia-Chef Michael Busch nichts wissen. Im Gespräch erklärt er, wieso das Geschäft besser läuft als viele denken, warum ihn Amazon nicht schreckt und wie die Branche junge Menschen wieder fürs Lesen begeistern will.
Steht vor der Russland-Frage: Andreas Schierenbeck

Uniper-Vorstandschef : Es wird keine Zerschlagung geben

Der Stromkonzern Uniper wird finnisch – wenn Moskau mitspielt. Der neue Vorstandschef Andreas Schierenbeck über russisches Gas, die Zukunft von Kohlekraftwerken und die Wahrscheinlichkeit von Blackouts.
„Die Übernahme von Red Hat zeigt unser Bekenntnis zu Open Source“: IBM-Deutschland-Chef Matthias Hartmann

Cloudmarkt : IBM und das Bekenntnis zur freien Software

Junge Tech-Konzerne machen dem alten Marktführer IBM zu schaffen. Der Chef des Deutschland-Geschäfts Matthias Hartmann verbreitet dennoch Zuversicht und setzt auf die DNA des Personals.
Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

Nahe Izmir : Krieg in Syrien gefährdet VW-Werk in der Türkei

Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.
Amerikas Präsident Trump schüttelt dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G-20-Gipfels in Osaka im Juni 2019 die Hand.

Annäherung im Handelsstreit : Für ein paar Sojabohnen und Schweinehälften

Trump verkündet ein „gehaltvolles“ Teilabkommen im Handelsstreit mit China, das nun wieder mehr Agrargüter aus Amerika importieren will. Was die Chinesen im Gegenzug erhalten, ist unklar. Verliert der amerikanische Präsident das Interesse?
Aktivisten von Extinction Rebellion demonstrieren an diesem Wochenende in London.

Hanks Welt : Das Diktat der Populisten

Die Proteste von „Extinction Rebellion“ in Berlin zeigen vor allem eins: Wir sollten die Klimadebatte nicht den Angstmachern überlassen. Das macht faul.

Digitalmesse Dmexco : Wie bringt man Computern Moral bei?

Vertrauen der Nutzer zu bekommen, beschäftigt die Digitalbranche zur Zeit wie kaum ein anderes Thema. Auf der Digitalmesse Dmexco in Köln sind deshalb ethische Regeln für Algorithmen ein großes Thema. Dem Geschäft können sie aber auch weh tun.

Fazit - das Wirtschaftsblog : fazitblog

Fazit - das Wirtschaftsblog

: Kann man Äpfel und Birnen doch vergleichen?

Medienwirtschaft : Jan Hauser

Medienwirtschaft

: DAZN will mehr Spiele der Champions League zeigen

Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.
Irlands Premierminister Leo Varadkar und der englische Premierminister Boris Johnson vor einem Landhaus in Cheshire

Brexit-Verhandlungen : Die Lösung für Irland

Zum ersten Mal verhandelt Boris Johnson ernsthaft: Und jetzt scheint im Brexit-Drama eine Lösung in Sicht. Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine alte Idee der May-Regierung.
Auch in der Gastro-Branche gibt es viele Minijobber.

Arbeitsmarkt : Zahl der Minijobber sinkt

Gut 6,74 Millionen Beschäftigte arbeiteten zum 30. Juni im gewerblichen Bereich in einem Minijob. Das sind im Vergleich zum Vorjahr fast 23.000 Personen weniger. Unter Ausländern zeigt sich ein gegenläufiger Trend.
Die Nachfolgerin von Christine Lagarde, Kristalina Georgiewa, hat mit ihrer ersten Rede gleich einen klaren Akzent gesetzt.

Neue IWF-Direktorin : Jetzt werden die Schulden gefährlich

Wenn die Welt in einen Abschwung taumelt, werden viele Kredite nicht zurückgezahlt. Der Internationale Währungsfonds warnt: Das Risiko ist größer als in der Finanzkrise. Er sieht jetzt die Bundesregierung in der Pflicht.
Der thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ärgert sich über Thüringens Ruf als deutsches Niedriglohnland. Er fordert mehr Geld für die Industriearbeiter.

SPD-Spitzenkandidat : „Thüringen hat zu niedrige Löhne“

Den thüringischen Wirtschaftsminister und SPD-Spitzenkandidaten Wolfgang Tiefensee stört, dass seine Heimat als deutsches Niedriglohnland gilt. An die Unternehmen appelliert er: Behandelt eure Mitarbeiter endlich besser.
Diskreter Torwächter: Trotz seiner Höhe von 124 Metern wirkt der Turm angenehm zurückhaltend.

Baubeginn 2020 : Der zweite Messe-Turm

Die Gustav-Zech-Stiftung errichtet bis 2024 im Frankfurter Europaviertel einen neuen Messeeingang und ein Hochhaus. Dem Wahrzeichen am Haupteingang soll es aber keine Konkurrenz machen.

Graffiti in den Städten : Kritzelei oder Kunstwerk?

Unerwünschte Graffiti können Hauseigentümer in die Verzweiflung treiben. Manchmal kann es sich für Städte aber sogar lohnen, auf die Sprayer-Szene zu setzen. Ein Überblick.