https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/russlands-rubel-drohung-eu-bereitet-sich-auf-gas-lieferstopp-vor-17918079.html

Russlands Rubel-Drohung : EU bereitet sich auf Gas-Lieferstopp vor

Durch die Leitung Nord-Stream-2 wollte Deutschland noch mehr Gas direkt aus Russland beziehen - dann kam der Angriff auf die Ukraine. Bild: AFP

Wenn Russland von Freitag an nur noch Rubel für Gas akzeptiert, droht der Lieferstopp. Die EU-Kommission ruft die Mitgliedstaaten dazu auf, ihre nationalen Notfallpläne bereitzuhalten, sieht sich aber ansonsten vorbereitet.

          3 Min.

          Nach der klaren Absage der G7-Staaten an eine Bezahlung der Gaslieferungen aus Russland in Rubel bereitet sich die Europäische Union auf eine baldige Unterbrechung der Lieferungen vor. „Wir nehmen die Situation sehr ernst“, hieß es am Dienstag aus der Europäischen Kommission gegenüber der F.A.Z. – die Mitgliedstaaten seien nun aufgerufen, ihre nationalen Notfallpläne einsatzbereit zu halten. Ansonsten sei die EU aber gut aufgestellt, falls Russland die Lieferungen tatsächlich unterbrechen sollte. „Wir bereiten uns ja seit Monaten auf diesen Fall vor“, sagte ein hoher EU-Beamter. Der Versuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die EU mit seiner Forderung zu spalten, sei gescheitert. Die EU werde das russische Gas nicht mit Rubel bezahlen. Die EU nehme an den Treffen der G7 teil, damit gelte die Absage an die russischen Forderungen auch für die EU insgesamt, sagte ein Sprecher. Es sei nun an Putin, ob er einen Weg finde, wieder vom Baum herunterzukommen, sagte ein EU-Beamter.

          Hendrik Kafsack
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.
          Katharina Wagner
          Wirtschaftskorrespondentin für Russland und die GUS mit Sitz in Moskau.

          Kremlsprecher Dmitrij Peskow drohte am Montagabend im Interview mit einem amerikanischen Fernsehsender indirekt mit einem Lieferstopp. Sollte die EU sich weigern, Gaslieferungen in Rubel zu bezahlen, dann werde Russland das Gas nicht umsonst liefern: „Keine Bezahlung – kein Gas“, sagte Peskow. Noch liege dem Kreml keine endgültige Entscheidung der EU vor. Wenn sich dies ändere, werde man sich auf eine Reaktion festlegen, so der Sprecher von Präsident Wladimir Putin. Klar sei, dass Russland Gas nicht umsonst liefern werde. Man sei nicht bereit, sich „Wohltätigkeit“ zu widmen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.