https://www.faz.net/-gqe-u821

Russland : Chodorkowski-Partner entkommt der russischen Polizei

  • Aktualisiert am

Antonio Valdes Garcia sperrte kurzerhand die Polizisten ein, die ihn bewachten Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Ein wegen Betrugs angeklagter Ex-Geschäftspartner des inhaftierten russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski ist seinen Bewachern entflohen. Es gelang ihm, die Polizisten in seiner eigenen Wohnung einzusperren. Seither fehlt von ihm jede Spur.

          1 Min.

          Ein wegen Betrugs angeklagter ehemaliger Geschäftspartner des inhaftierten russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski ist seinen Bewachern von der Polizei entkommen. Seitdem sei der Geschäftsmann verschwunden, sagte Generalstaatsanwalt Juri Tschaika am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht der russischen Zeitung „Kommersant“.

          Antonio Valdes Garcia war während seines Prozesses gegen Kaution auf freiem Fuß. Die Polizisten wurden ihm dem Zeitungsbericht zufolge zur Seite gestellt, um ihn vor Racheakten früherer Geschäftspartner zu schützen. Bei einer gerichtlichen Anhörung am Freitag hätten sie erklärt, Valdes Garcia habe sie in seiner Wohnung eingeschlossen und sei verschwunden, schrieb das Blatt. Tschaik sagte, gegen die Bewacher seien strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden.

          Spanische Botschaft hat Schutz angeboten

          Valdes Garcia ist Russe, hat aber auch die spanische Staatsbürgerschaft. Die spanische Botschaft in Moskau erklärte, sie habe ihm konsularischen Schutz angeboten. Valdes Garcia habe gesagt, er werde die Botschaft informieren, wenn er Schutz benötige.

          Der frühere Chef der Ölfirma Yukos, Chodorkowski, ist wegen Betrugs und Steuerhinterziehung zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Er sieht sich als Opfer politischer Machenschaften der russischen Führung, weil er Ambitionen auf das Präsidentenamt deutlich gemacht hatte. Zudem warf er der Regierung eine Hexenjagd auf seine Yukos-Kollegen vor. Valdes Garcia war bis 2004 Generalmanager der Yukos-Tochter Fargoil.

          Weitere Themen

          FDP prüft Verfassungsklage gegen CO2-Preis

          Steuerähnlich : FDP prüft Verfassungsklage gegen CO2-Preis

          Weil der CO2-Preis in den ersten Jahren einer Steuer ähnelt, gibt es Zweifel an seiner Zulässigkeit. Die FDP erwägt deshalb verfassungsrechtliche Schritte – und will sich mit Grünen und Linken beraten.

          Topmeldungen

          Erdogan bei Trump : Offene Worte an einen guten Freund?

          Trotz der diplomatischen Reibereien beider Länder dürfte Donald Trump den türkischen Präsidenten Erdogan in Washington herzlich empfangen. Aber bei dem Besuch könnte es auch um Menschenrechtsverletzungen gegen Kurden gehen, für die die Amerikaner Videobeweise haben sollen.

          Eskalation in Hongkong : Jagdszenen auf dem Campus

          Die Universitäten in Hongkong geraten zum Kampfgebiet. Das stellt die Hochschulleitungen vor eine Zerreißprobe. Sollen sie sich hinter ihre Studenten stellen? Oder auf die Seite der Polizei?
          Medial überpräsent: die sogenannten Snowflakes.

          Politische Korrektheit an Unis : Die Legende vom Meinungsdiktat

          Die ach so sensiblen „Schneeflocken“, die dem Ernst des Lebens nicht gewachsen sind, sind derzeit medial überpräsent. Doch dominiert an amerikanischen Universitäten wirklich die politische Korrektheit? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.