https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/riskanter-grundbesitz-share-deals-17337076.html

„Share Deals“ : Riskanter Grundbesitz

  • -Aktualisiert am

Die Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes tritt zum 1. Juli in Kraft. Ziel der Reform ist die Verhinderung von Share Deals. Bild: dpa

Mit „Share Deals“ kann man die Zahlung der Grunderwerbsteuer umgehen. Eine neue Reform soll die in Verruf gekommene Art der Steuervermeidung verhindern. Doch sie trifft die Falschen.

          2 Min.

          Auf dem Wohnungsmarkt sind „Share Deals“ in Verruf gekommen. In Teilen der Politik und der Öffentlichkeit werden sie als missbräuchliche Steuergestaltung zur Vermeidung von Grunderwerbsteuer wahrgenommen, die nun mit einer Gesetzesreform unterbunden werden soll. Der Bundesrat hat der Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes in der vergangenen Woche zugestimmt, sie tritt zum 1. Juli in Kraft.

          Erklärtes Ziel der Reform ist die Verhinderung solcher Share Deals. Denn während der „normale“ Grundstückskäufer für den Erwerb von Grundstücken Grunderwerbsteuer zahlen muss, kann beim Erwerb von Anteilen, den „Shares“, an grundstückshaltenden Gesellschaften unter bestimmten Voraussetzungen die Grunderwerbsteuer vermieden werden. Den Bundesländern entgingen hierdurch erhebliche Steuereinnahmen, und sie forderten, diese „Ungerechtigkeit“ durch eine Reform der Grunderwerbsteuer zu beseitigen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.
          Ein Nokia 5110, das 1998 auf den Markt kam.

          30 Jahre digitaler Mobilfunk : Happy Birthday fürs Handy

          Vor 30 Jahren starteten in Deutschland die D-Netze. Einiges hat sich seitdem kaum geändert, doch überwiegend ist die Welt heute eine völlig andere. Und was können wir erwarten?
          In nur zehn Minuten beim Kunden: Das Start-up Gorillas bietet Lebensmittel per Lieferdienst

          Unprofitables Liefergeschäft : Es wird eng für Gorillas

          Lebensmittel in zehn Minuten – dieses Geschäftsmodell hat der Lieferdienst etabliert. Doch nun könnte ihm das Geld ausgehen. Hinter den Kulissen wird offenbar an einem Verkauf des Unternehmens gearbeitet.