https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/rentenversicherung-kaempft-mit-neuer-einheit-gegen-schwarzarbeit-16011006.html

Zusätzliche Millioneneinkünfte : Rentenversicherung kämpft mit neuer Einheit gegen Schwarzarbeit

Die Rentenversicherung ist den Arbeitgebern, die Angestellte schwarzarbeiten lassen, auf der Spur. Bild: dpa

135 Mitarbeiter prüfen seit Jahresbeginn, ob verdächtige Arbeitgeber ihre Beiträge gezahlt haben, hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung erfahren. Die Rentenversicherung dürfte damit hunderte Millionen Euro eintreiben.

          1 Min.

          Die Deutsche Rentenversicherung verstärkt den Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung kann sie dabei mit zusätzlichen Einnahmen in dreistelliger Millionenhöhe rechnen.

          Kerstin Schwenn
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Seit Jahresbeginn prüft eine neue Arbeitseinheit mit 135 Mitarbeitern, ob Arbeitgeber in Fällen des Verdachts auf Schwarzarbeit oder nach der Eröffnung von Insolvenzverfahren die Sozialversicherungsbeiträge für ihre Beschäftigten richtig abgeführt haben. Im vergangenen Jahr summierten sich die Nachforderungen in diesen Fällen auf rund 190 Millionen Euro; dazu kamen Säumniszuschläge von 100 Millionen Euro.

          Durch die Bündelung von Ressourcen will die Deutsche Rentenversicherung die nicht planbaren Prüfungen noch schneller und effizienter vornehmen. Außerdem will sie besser mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls kooperieren.

          Die Rentenversicherung Bund kontrolliert jedes Jahr in mehr als 400.000 Betriebsprüfungen, ob Arbeitgeber die Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung korrekt bezahlt haben. In den regulären Prüfungen forderte die Rentenversicherung 2018 339 Millionen Euro an Beiträgen und Umlagen nach – plus 31 Millionen Euro Säumniszuschläge.

          Weitere Themen

          Kohl versöhnt Merz und Merkel

          Alte CDU-Gegner : Kohl versöhnt Merz und Merkel

          Einst rebellierten Angela Merkel und Friedrich Merz gemeinsam gegen Helmut Kohl. Jetzt führt sie das Gedenken an den Kanzler der Einheit wieder zusammen. Auch weil sie sich programmatisch an ihn angenähert haben – vor allem in der Sozialpolitik.

          Topmeldungen

          Der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew im Januar 2022 bei einer Parlamentssitzung

          Ukraine-Liveblog : Kasachischer Präsident sichert fliehenden Russen Schutz zu

          Ukrainer rücken im Osten weiter vor +++ Heusgen schlägt Kampfpanzer-Konsortium für Kiew vor +++ Medwedew bekräftigt Russlands Recht, sich mit Atomwaffen zu verteidigen +++ London rechnet für den 30. September mit Anschluss ukrainischer Gebiete an Russland +++ alle Entwicklungen im Liveblog

          Schwache DFB-Elf : So sehen keine Sieger aus!

          Der Schwung des Anfangs ist verflogen, die Spielidee ein Rätsel. Unbesiegbar ist rund um die Nationalelf nur die Selbstüberschätzung. Bei der WM wäre schon der Viertelfinaleinzug ein Erfolg.
          Kinky Sex: Was ist heute „normal“, was dient nur den Interessen der Männer?

          Generation Z : Beginnt eine sexuelle Gegenrevolte?

          Spucken, schlagen, fesseln: Eine ganze Generation ist mit harten Pornos und der Normalisierung von „rough sex“ aufgewachsen. Gerade jüngere Frauen leiden oft darunter. Der Widerstand wächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.