https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/rente-immer-mehr-menschen-gehen-im-alter-noch-arbeiten-18030621.html

Folgen der Alterung : Immer mehr Rentner gehen arbeiten

  • Aktualisiert am

Immer mehr Deutsche im Rentenalter verdienen sich etwas hinzu. Bild: dpa

In Deutschland gehen inzwischen mehr als 1 Million Menschen im Rentenalter arbeiten. Vor zehn Jahren waren es noch deutlich weniger.

          1 Min.

          In Deutschland gehen immer mehr Menschen im Rentenalter arbeiten. Im vergangenen Jahr waren 1,05 Millionen Beschäftigte 67 Jahre alt oder älter. Davon waren 217.000 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt und 835.000 hatten einen Minijob. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor.

          Die entsprechenden Zahlen sind demnach in den vergangenen Jahren stark gestiegen, wie aus den Angaben des Arbeitsministeriums hervorgeht. Im Jahr 2010 waren es noch rund 685.000 Beschäftigte, die mindestens 67 Jahre alt waren. Im 2015 waren es knapp 792.000 und im Jahr 2018 gut 968.000.

          „Das ist eine traurige Entwicklung“, erklärte der Linken-Abgeordnete Sören Pellmann. „Die Zahlen sind auch die Konsequenz eines Rentensystems, das den Lebensstandard der Bürger kaum noch sichert“, kritisierte er und befand: „Wenn immer mehr Rentner arbeiten müssen, dann sind die Renten eindeutig zu niedrig.“ Trotz der Rentenerhöhung im Sommer werde dieses Problem aufgrund der stark steigenden Preise immer größer.

          In den westdeutschen Bundesländern stieg die Zahl der berufstätigen Rentnerinnen und Rentnern von knapp 600.000 im Jahr 2010 auf 890.000 im vergangenen Jahr. In Ostdeutschland arbeiteten im Jahr 2010 etwa 90.500 Menschen, die mindestens 67 Jahre alt waren, im Jahr 2021 waren es 162.000. Während 2010 etwa 87,7 Prozent der Beschäftigten über 67 Jahren einen Minijob hatten, waren es im vergangenen Jahr rund 79,4 Prozent.

          Weitere Themen

          Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Twitter-Hauptversammlung : Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Wie angekündigt war eine mögliche Übernahme von Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch kein Thema bei der jährlichen Hauptversammlung des Online-Dienstes. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Aktionärstreffen trotzdem.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement