https://www.faz.net/-gqe-9g2z2

Energieverbrauch sinkt : Regierung plant schnelleren Ökostrom-Ausbau

  • Aktualisiert am

Geht wegen der Koalitionseinigung die Sonne über den Erneuerbaren Energien auf? Bild: dpa

Die Regierung will mit Sonderausschreibungen die Erneuerbaren Energien fördern. Gleichzeitig will sie auf Windkraftgegner zugehen. Derweil sinkt in Deutschland der Energieverbrauch.

          Union und SPD haben sich nach monatelangem Streit auf einen schnelleren Ökostrom-Ausbau verständigt. Das bestätigte eine Sprecherin der SPD-Fraktion am Mittwoch in Berlin. Die Einigung auf ein Strompaket fiel demnach am Dienstagabend. Mehrere Spitzentreffen in den vergangenen Wochen hatten zuvor keine Übereinkunft gebracht. Es war aber eine Verständigung noch im Oktober angestrebt worden.

          Die Koalition lobte den Kompromiss als „gutes Gesamtpaket“. In einer gemeinsamen Erklärung der stellvertretenden Fraktionschefs Carsten Linnemann (Union) und Matthias Miersch (SPD) von Mittwoch heißt es, die Sonderausschreibungen für Windkraft an Land und Photovoltaik kämen in den Jahren 2019 bis 2021. Und weiter: „Entscheidend ist für uns zudem, dass wir wieder zu mehr Akzeptanz bei der Windkraft an Land kommen.“ Deshalb solle es ab 2020 zu einer „bedarfsgerechten Nachtbeleuchtung“ bei Windkraftanlagen kommen.

          Insgesamt 8 Gigawatt

          Über die kommenden drei Jahre sollen insgesamt vier Gigawatt Wind an Land und ebenso viel Photovoltaik ausgebaut werden. Zusätzlich sollen mit sogenannten Innovationsausschreibungen neue Förderbedingungen getestet werden, um den Wettbewerb in der Branche zu fördern. "Was sich in den
          Innovationsausschreibungen bewährt, wollen wir auf die allgemeinen Ausschreibungen übertragen", teilten die beiden Fraktionsvizes mit.

          Zudem solle in einer Arbeitsgruppe unter Beteiligung der Bundesländer über Mindestabstände und Höhenbegrenzungen für Windräder sowie eine Veränderung von Planungsverfahren gesprochen werden. Auf dieser Grundlage solle bis Herbst 2019 über konkrete Akzeptanzmaßnahmen und über Förderbedingungen sowie die weiteren Ausbaupfade bis 2030 entschieden werden. Damit möchte die Koalition das im Koalitionsvertrag angestrebte Ziel eines Anteils der erneuerbaren Energien von 65 Prozent am Stromverbrauch erreichen.

          Mehr Erneuerbare im Energiemix

          Am Mittwoch äußerte sich die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen zum deutschen Energiemix. Der umfasst neben dem Stromverbrauch beispielsweise auch den Kraftstoff- oder den Heizölverbrauch.

          Demzufolge wurde in Deutschland von Januar bis September 5,3 Prozent weniger Energie verbraucht. Für das gesamte Jahr 2018 werde ein Minus von knapp 5 Prozent erwartet, teilten die Statistiker der Arbeitsgemeinschaft am Mittwoch in Berlin mit. Verantwortlich für den Rückgang waren den Angaben zufolge vor allem die steigenden Preise, die milde Witterung sowie Verbesserungen bei der Energieeffizienz.

          Zum Rückgang hätten in den ersten drei Quartalen 2018 alle fossilen Energieträger beigetragen, während es bei den Erneuerbaren und der Kernenergie Zuwächse gegeben habe. Ein gutes Drittel des gesamten Energieverbrauchs entfiel den Angaben zufolge auf Mineralöl. Erdgas steuerte 22,5 Prozent bei, Braun- und Steinkohle brachten es zusammen auf 22,2 Prozent. Die Erneuerbaren Energien deckten 13,9 Prozent des Energieverbrauchs, die Kernenergie 6,5 Prozent. Durch den verringerten Verbrauch von Kohle, Erdgas und Mineralöl habe sich der Ausstoß von Kohlendioxid in den ersten neun Monaten des Jahres um rund 7 Prozent verringert, hieß es in der Mitteilung weiter.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          Bayern-Sieg im DFB-Pokal : Geballte Münchner Klasse

          Nach dem Meistertitel in der Fußball-Bundesliga sichert sich der FC Bayern nun das Double. Die Münchener setzen sich im Pokalfinale gegen RB Leipzig durch. Vorstandschef Rummenigge bestätigt anschließend: Trainer Kovac bleibt.
          Regisseur Bong Joon-ho hat mit seinem gesellschaftskritischen Thriller die erste Goldene Palme für Südkorea geholt.

          Blog | Filmfestival : Hochverdienter Gewinner

          Mit „Parasite“ siegt in Cannes ein gesellschaftskritisches Drama mit teils schwarzem Humor aus Südkorea. Zwei Entscheidungen der Jury überraschen allerdings.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.