https://www.faz.net/-gqe-a8gaj

Revolution auf der Straße : Regierung macht Weg frei für autonomes Fahren

  • Aktualisiert am

Ein Sicherheitsfahrer begleitet eine Testfahrt mit einem autonom fahrenden Elektro-Golf. Bild: dpa

Laut Verkehrsministerium ist Deutschland damit das erste Land, das selbstlenkende Autos in den Regelbetrieb bringt. Ein Fahrer muss aber dennoch an Bord sein, um eingreifen zu können.

          1 Min.

          Die Bundesregierung erleichtert den Einsatz von autonomen Autos und Bussen und macht ihn in festgelegten Zonen bundesweit möglich. Künftig dürfen Pendel-Busse und Güter-Transporte auf kurzen Distanzen im Regelbetrieb fahren, wie das Gesetz zum autonomen Fahren festlegt, welches das Bundeskabinett am Mittwoch beschloss.

          Die Regelungen gelten für das vollautomatisierte Fahren der Stufe vier. Damit können Fahrzeuge komplett selbstständig unterwegs sein, ein Fahrer muss aber an Bord sein und in bestimmten Situationen eingreifen. Laut Bundesverkehrsministerium ist Deutschland damit das erste Land, das Autos ohne Fahrer in den Regelbetrieb bringt. Erst in der Stufe fünf ist der Mensch nur noch Passagier und muss nur in Notfällen aktiv werden.

          Bislang waren autonome Fahrzeuge nur mit Sondergenehmigungen etwa auf Betriebsflächen als sogenannte People Mover unterwegs. Zudem hat die Autoindustrie bereits in gehobenen Modellen automatische Systeme zum Überholen, Spurwechsel oder Bremsen eingebaut. Ziel ist das komplett autonome Fahren, das auch die Zahl der Toten und Verletzten im Straßenverkehr auf nahe Null bringen soll. 

          Weitere Themen

          Mehr Möglichkeiten für Uber

          Neuregelung steht : Mehr Möglichkeiten für Uber

          Mit dem neuen Personenbeförderungsgesetz steht eine Modernisierung an, wenn auch nur eine sehr zögerliche. Unter anderem bekommen Kommunen mehr Mitspracherecht.

          Topmeldungen

          Der Eingang zum Büro der Bundestagsfraktion der AfD

          Kontrollgremium im Bundestag : AfD-Mitglieder sollten Austritt prüfen

          Nachdem der Verfassungsschutz die AfD als Verdachtsfall eingestuft hat, legt der Leiter des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag AfD-Mitgliedern den Austritt nahe. Forsa-Chef Güllner erwartet allerdings keine signifikanten Wählerverluste.
          Das Finanzimperium von Lex Greensill steht vor dem Aus.

          Finanzaufsicht sperrt Bank : Aufstieg und Fall des Lex Greensill

          Hinter der in Schieflage geratenen Greensill Bank steht die steile Karriere eines australischen Bauernsohns. Die findet jetzt ein abruptes Ende: Sein Finanzimperium kollabiert, Gläubigerschutz wurde beantragt. Auch deutsche Sparer sind betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.