https://www.faz.net/-gqe-pokk

Reformer und Blockierer : Die Entscheidung im Jahr 2004

Bild: @nav

Schon im vergangenen Jahr hat die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung den Reformer des Jahres gesucht. 2004 wurde auch ein Blockierer des Jahres gewählt. Friedrich Merz und Andrea Nahles bekamen die Titel.

          1 Min.

          Friedrich Merz ist Reformer des Jahres 2004. Jury und Leser der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und von FAZ.NET wollen eine große Steuerreform. Das war 2003 nicht anders: damals wurde der Steuerexperte Paul Kirchhof Reformer des Jahres.

          Rainer Hank

          Freier Autor in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Merz wie Kirchhof wollen das Einkommensteuerrecht einfacher und gerechter machen. Das Votum für Merz zeigt im übrigen auch: Die Demission des Vizefraktionschefs der Union hat dem Charme seiner Reformvorschläge keinen Abbruch getan.

          Andrea Nahles ist Blockierer des Jahres. Nahles‘ Konzept einer Bürgerversicherung konnte - trotz seines attraktiven Namens - die Leser nicht überzeugen. Sie haben durchschaut, daß hinter der Verpackung nichts anderes als eine Erhöhung der Steuern steckt. Die Reformerin entpuppt sich als Blockiererin.

          Lesern wählten anders als Jury

          Auffallend sind in diesem Jahr die Abweichungen zwischen dem Votum der Leser und der Jury. In die Endwertung gingen beider Stimmen je zur Hälfte ein. Anders als bei den Lesern der F.A.S. kam bei der Jury Friedrich Merz nur auf den zweiten Platz - hinter Bundeskanzler Gerhard Schröder. Die Jury - nicht gerade SPD-Stammklientel - war beeindruckt von der reformerischen Standhaftigkeit des Kanzlers.

          Noch extremer fielen die Abweichungen bei der Wahl des Blockierers ins Auge: Für die Leser ist Oskar Lafontaine der Oberschurke. Die Jury hievte Horst Seehofer auf den ersten Platz, der wiederum von den Lesern als eher harmlos auf Platz sechs gesetzt wurde. Andrea Nahles rangierte bei Lesern wie Jury auf Platz zwei und erhielt deshalb in der Gesamtwertung den Spitzenplatz.

          An der gemeinsam von F.A.S. und Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft veranstalteten Aktion haben sich mit 7517 Teilnehmern gut 800 Leser mehr als 2003 beteiligt. Die Auszeichnung „Reformer des Jahres 2004“ wird am Dienstag, 30. November im Hamburger Bahnhof in Berlin verliehen.

          Weitere Themen

          Eine Batterie für alles!

          FAZ Plus Artikel: Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.

          Topmeldungen

          Brexit-Deal : Kein Tag der Entscheidung

          Auch Boris Johnson ist nicht immun gegen das, was seiner Vorgängerin Theresa May widerfahren war. Mehr als drei Jahre nach dem Referendum liegt der Austritt des Vereinigten Königreichs weiter im Nebel. Vielleicht kann das bei einem Thema von dieser Bedeutung nicht anders sein.
          Berlin regelt das Wohnen neu.

          Mietendeckel und mehr : Vermieter, hört die Signale!

          Was der rot-rot-grüne Senat in Berlin ausgeheckt hat, ist der wohl drastischste Eingriff in die deutsche Eigentumsordnung seit Jahrzehnten.

          Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.