https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/privatinsolvenzen-riskanter-schuldenerlass-12184271.html
 

Privatinsolvenzen : Riskanter Schuldenerlass

  • -Aktualisiert am

Gerade in Bevölkerungskreisen, die sich durch Ratenkredite leicht zur Überschuldung verführen lassen, dürfte bei der Reform der Privatinsolvenz nur ein Signal ankommen: Auf Kosten der Gläubiger lässt sich unbeschwert konsumieren.

          1 Min.

          Die schlechte Nachricht für Gläubiger lautet: Die Regierungskoalition erlässt Schuldnern doppelt so schnell ihre Schulden wie bisher. Die gute Nachricht: In der Praxis wird sich kaum etwas ändern, weil CDU/CSU und FDP eine kaum zu überspringende Hürde eingebaut und im letzten Moment noch einmal deutlich verschärft haben.

          Ein solches Gesetz sollte man sich lieber sparen. Es dient allenfalls der Gesichtswahrung, weil man sich im Koalitionsvertrag gegenseitig einen erleichterten Neustart für Existenzgründer versprochen hat, der sich nach näherer Prüfung als undurchführbar erwiesen hat. Dennoch besteht ein Restrisiko, dass diese Reform der Verbraucherinsolvenz Schaden anrichtet. Denn gerade in Bevölkerungskreisen, die sich durch Ratenkredite leicht zur Überschuldung verführen lassen, dürfte nur das Signal ankommen: Auf Kosten der Gläubiger lässt sich unbeschwert konsumieren. Das Kleingedruckte im Gesetz über die „Mindestbefriedigungsquote“ dagegen wird dort wohl oft überlesen werden.

          Da bleibt nur zu hoffen, dass der Bundestag die zeitnahe Überprüfung der praktischen Folgen, die er sich zugleich selbst vorschreiben will, dann auch wirklich ernst nimmt.

          Weitere Themen

          Scheitern ist (k)eine Option

          Tech-Treffen DLD : Scheitern ist (k)eine Option

          Die Menschheit erzielt weitreichende technische Durchbrüche, während sie politisch, wirtschaftlich und kulturell durcheinander gerät – und einmal mehr die Frage im Raum steht: Schaffen wir das?

          Topmeldungen

          Populäre Projektionsfläche: Elon Musk

          Tech-Treffen DLD : Scheitern ist (k)eine Option

          Die Menschheit erzielt weitreichende technische Durchbrüche, während sie politisch, wirtschaftlich und kulturell durcheinander gerät – und einmal mehr die Frage im Raum steht: Schaffen wir das?
          Wolodymyr Selenskyj am Freitag in Kiew

          Ukraine-Liveblog : Selenskyj: Nur Diplomatie kann den Ukrainekrieg beenden

          Russland stoppt Gaslieferungen nach Finnland +++ Ukrainischer Präsident sieht Mitschuld des Westens an Niederlage in Mariupol +++ Militärhistoriker: Scholz zeigt Putin seine Angst, das ist unklug, riskant +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.