https://www.faz.net/-gqe-7ke1a

Entscheidung ausgesetzt : EuGH befindet über Hartz IV für Ausländer

Mit Spannung war das Urteil zum Hartz-Bezug erwartet worden. Die Spannung bleibt, nun müssen die Richter in Luxemburg entscheiden. Bild: dpa

Dürfen arbeitssuchende EU-Bürger in Deutschland Hartz IV beziehen? Das Bundessozialgericht hat die Entscheidung darüber nach Luxemburg an die europäischen Richter verwiesen.

          1 Min.

          Im Streit über Hartz-IV-Leistungen für EU-Bürger muss nun der Europäische Gerichtshof entscheiden. Das Bundessozialgericht hat den Fall einer schwedischen Familie zur Entscheidung ausgesetzt und den Luxemburger Richtern vorgelegt.

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Der Familie wurde vom Jobcenter Berlin die Zahlung von Arbeitslosengeld II verweigert, weil es nach deutschem Recht keinen Ausländern gezahlt werden darf, die sich in Deutschland nur zur Arbeitssuche aufhalten. Derzeit ist allerdings umstritten, ob diese Ausnahme mit Europarecht vereinbar ist.

          Die Landessozialgerichte haben das bisher sehr unterschiedlich gesehen. Erst Ende November sorgten Richter in Nordrhein-Westfalen für Aufsehen, als sie einer rumänischen Familie Hartz IV zusprachen. Befürchtet wird, dass dies die Armutseinwanderung aus Osteuropa beschleunigen könnte, wenn die Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Anfang 2014 für Bulgaren und Rumänen ohne Einschränkung gilt. Derzeit erhalten Erwachsene einen Regelsatz von maximal 382 Euro, Kinder bis zu 306 Euro im Monat.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : EU setzt Großbritannien Frist bis Mitternacht

          London hat Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Doch die seien nicht ausreichend, soll EU-Chefunterhändler Barnier den Außenministern der verbleibenden 27 EU-Staaten gesagt haben.
          Chef-Ökonomin Gita Gopinath in Washington.

          IWF-Prognose : Langsamstes Weltwirtschaftswachstum seit der Finanzkrise

          Der Handelskonflikt zwischen Amerika und politische Krisen belasten die Weltwirtschaft: Der Internationale Währungsfonds senkt seine Prognose zum vierten Mal in Folge. Amerika bleibt ein kleiner Lichtblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.