https://www.faz.net/-gqe-u7tz

Protest-Personal : Demonstranten mit Traummaßen

Fachfremdes Personal bei der Arbeit Bild: AP

Fühlen Sie sich vom Staat willkürlich behandelt? Wollen Sie einen Protestmarsch organisieren? Aus dem Internet naht Hilfe: Mietdemonstranten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat Erfahrung mit derlei Personal - und hat Maßstäbe im kommerzialisierten Protest gesetzt.

          2 Min.

          Kilometerlange Protestzüge durch abgesperrte Straßen, Transparente, Parolen - solche Bilder werden immer seltener. Stattdessen werden Demonstrationen heutzutage regelmäßig zur Zitterpartie für die Veranstalter. Bei schlechtem Wetter oder gutem Fernsehprogramm kann selbst eine schreiende Ungerechtigkeit nur ein Häufchen Demonstranten aus ihren flauschigen Sesseln locken.

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          In dieser Not naht Hilfe aus dem Internet, in Form einer vielversprechenden Geschäftsidee: Der virtuelle Marktplatz Erento vermittelt inzwischen nicht mehr nur Büromöbel, Computer oder Lastwagenfahrer, sondern hält seit neuestem auch Miet-Demonstranten bereit. Und zwar nicht nur irgendwelche: Das sind Protestwillige mit Traummaßen.

          1,86 Meter, dunkelblond, Schuhgröße 44

          Rund 280 Einträge zählt die Rubrik im Internet schon nach wenigen Tagen - Foto, Körpergröße und Brustumfang inklusive. Wer will, kann also für den nächsten Protestmarsch gegen die Willkür des Staates oder gegen die soziale Ungerechtigkeit für eine Tagespauschale von 145 Euro Marko anheuern (Körpergröße: 1,86 Meter, dunkelblond, Schuhgröße 44). Vorausgesetzt natürlich, der Einsatzort befindet sich in einem Radius von 100 Kilometern um Berlin. Im Fall von Mahnwachen rund um soziale Brennpunkte in Hannover bietet sich Evelyn an (Körpergröße: 1,65 Meter, Maße: 90-70-95).

          Kein Wunder also, dass bei diesem Angebot die eine oder andere Vereinigung schwach wird und elementare Grundsätze wie Meinungsfreiheit oder soziales Bürgerengagement an Bedeutung verlieren. Gleich mehrere Verbände, so hört man, sollen sich nach dem Service erkundigt haben. Wenn die eigene Klientel zu alt ist, müssen eben Manuela (174 cm) oder Benedikt (Jeansgröße: 33-W/34-L) ran.

          Maßstäbe für kommerzialisierten Protest

          Inspiriert wurde Erento übrigens von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), die Ende vergangenen Jahres rund 170 Mitarbeiter eines externen Dienstleisters für eine Protestaktion gegen die Gesundheitsreform angeheuert hat. "Der zentrale Ärzteverband setzte Maßstäbe für den kommerzialisierten Protest", jubelt Erento in einer Pressemitteilung. Die Mietprotestler kassierten dabei angeblich eine Tagespauschale von 30 Euro.

          Das Unternehmen rechnet allerdings damit, dass das Honorarpotential damit noch längst nicht ausgeschöpft ist. Die KBV will anlässlich der Aufregung über die "falschen Ärzte" festgestellt wissen, dass sie für ihre Protestaktion "Längste Garderobe der Welt" vor dem Berliner Reichstag zwar tatsächlich Personen angemietet habe - allerdings habe sie in diesem Zusammenhang auch niemals von einer "Demonstration" gesprochen. Das Ganze sei der Abschluss einer PR-Kampagne gewesen. So oder so ist Erento des Lobes voll: "Dass sich die professionelle Inszenierung einer Kundgebung lohnt, hat die Kassenärztliche Vereinigung demonstriert."

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          München braucht eine Therapie : Kann Bayern nichts richtig machen?

          Bayern-Trainer Hansi Flick hat eine gewagte These aufgestellt. Die dürfte er inzwischen bereuen. Doch plötzlich wird so aus einem Champions-League-Spiel, in dem es sportlich um nichts mehr geht, ein bizarres Duell.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.