https://www.faz.net/-gqe-9d0qf

Drohender Verkehrskollaps : Unterirdisch durch die Schweiz

Ambitioniertes Projekt: „Cargo Sous Terrain“ will den Güterverkehr unter die Erde befördern. Bild: F.A.Z.-Grafik Piron / Quellen: Cargo Sous Terrain; Freepik

Die Schweizer wollen den Güterverkehr in den Untergrund verlegen. Deutsche Unternehmen mischen bei diesem revolutionären Milliardenprojekt tüchtig mit und auch die Chinesen haben angebissen. Alle denken darüber nach: Wie bleiben wir mobil?

          5 Min.

          Wir lieben Löcher“, titelte der Zürcher „Tages-Anzeiger“, als vor zwei Jahren der neue Bahntunnel durch den Gotthard eröffnet wurde. Tatsächlich sind die Schweizer ebenso leidenschaftliche wie meisterhafte Tunnelbauer. Ein Debakel wie im Fall des Rastatter Eisenbahntunnels ist in dem Alpenland kaum vorstellbar. Und jetzt basteln die Eidgenossen an einem Plan, der alle bisherigen Tunnelbohrungen in den Schatten stellt. Sie wollen den Warenverkehr dorthin verlegen, wo er nicht weiter stört: in den Untergrund. Ob Bananen, Tiefkühlkost, Getränke, Toilettenpapier, T-Shirts, Möbel, Kaffeemaschinen, Kunstdünger oder Baumaterial – zwischen Bodensee und Genfer See sollen eines Tages alle erdenklichen Güter vollautomatisiert 20 bis 40 Meter unter der Erde transportiert werden. Die 450 Kilometer lange „Rohrpost“ würde im Endausbau 33 Milliarden Franken kosten – und nach den Vorstellungen der privatwirtschaftlichen Initianten ohne Steuergelder auskommen.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Das ambitionierte Projekt heißt „Cargo sous terrain“: Fracht unter der Erde. Der Antrieb dahinter: Im alpenquerenden Güterverkehr werden Jahr für Jahr mehr als 27 Milliarden Tonnen Waren über die Straßen und Schienen des dichtbesiedelten Landes geschleust. Nach Angaben des Bundesamts für Statistik standen die Auto- und Brummi-Fahrer auf den schweizerischen Nationalstraßen im vergangenen Jahr fast 26 000 Stunden im Stau. Vor allem auf der A1, der Ost-West-Achse zwischen Zürich und Genf, stockt oft der Verkehr.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+