https://www.faz.net/-gqe-7xpht

„Prime Now“ : Amazon liefert Pakete in New York in einer Stunde aus

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Es geht noch schneller als nur am selben Tag. Amazon liefert Kunden in Manhattan für 7,99 Dollar das Paket innerhalb einer Stunde. Bald soll es den Service auch in anderen amerikanischen Städten geben.

          1 Min.

          Im Internet bestellt und eine Stunde später liegt das Paket vor der Haustür: Diese Expresslieferung können Amazon-Kunden jetzt im New Yorker Stadtteil Manhattan in Anspruch nehmen. Das amerikanische Onlinekaufhaus startete den Service „Prime Now“ am Donnerstag in der Ostküstenmetropole und will ihn nach eigenen Angaben im kommenden Jahr auf weitere Städte in den Vereinigten Staaten ausdehnen.

          Die Expresslieferung sei von sechs Uhr morgens bis Mitternacht an allen Wochentagen möglich und koste 7,99 Dollar (6,40 Euro), teilte Amazon mit. Das Angebot gelte für zehntausende Produkte von Toilettenpapier über Bücher bis hin zu Kinderspielzeug.

          Weitere Themen

          Alle wichtigen Fakten zum BER Video-Seite öffnen

          Langer Anlauf, lange Eröffnung : Alle wichtigen Fakten zum BER

          Die Eröffnung wurde immer wieder verschoben, und die Kosten explodierten – der neue Berliner Flughafen sorgte über Jahre für Negativschlagzeilen. Mit neun Jahren Verspätung geht der Flughafen „Willy Brandt“ vor den Toren der Hauptstadt nun in Betrieb.

          Topmeldungen

          Eine Frau mit einer Packung Eier – im Hintergrund das Kapitol in Havanna

          Corona-Krise auf Kuba : Schlimmer als die Pandemie

          In Kuba setzt die Regierung strenge Maßnahmen gegen Corona ein. Noch härter als die Pandemie trifft die Menschen jedoch die Lebensmittelkrise. Das Land schlittert in eine immer schwierigere Situation.
          Wahlkämpferisch: Donald und Melania Trump am Freitag bei einer Veranstaltung in Tampa, Florida.

          Wahl in Amerika : Gespaltene Staaten

          Aus dem zivilisierten Wettstreit um die politische Macht zwischen Rot und Blau ist in den Vereinigten Staaten ein radikaler Kampf um alles oder nichts geworden; das liegt nicht nur an Donald Trump. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.