https://www.faz.net/-gqe-9wd4a

Unverminderter Preisanstieg : Immobilien werden immer teurer und teurer

Teure Lage: Altbauten Im Münchener Stadtteil Schwabing. Bild: Picture-Alliance

Die Preise am Immobilienmarkt steigen weiter. Doch besonders in den Großstädten schwächt sich die Preisdynamik ab. Die Investoren zahlen hier nicht mehr jeden Preis.

          1 Min.

          Der Preisanstieg am deutschen Immobilienmarkt setzt sich unvermindert fort. Wie der Verband deutscher Pfandbriefbanken (VDP), dem die wichtigsten Immobilienfinanzierer angehören, am Montag mitteilte, erreichte der Immobilienpreisindex zum Jahresende 2019 seinen höchsten Wert.

          Markus Frühauf

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Binnen Jahresfrist hat sich der auf Basis echter Transaktionsdaten ermittelte Index im vierten Quartal um 6,3 Prozent erhöht. „Die Preise auf dem deutschen Immobilienmarkt steigen weiter – und das schon seit zehn Jahren ununterbrochen“, sagte Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des VDP.

          Mittlerweile falle der Anstieg aber nicht mehr so hoch aus wie noch vor zwei oder drei Jahren, fügte er hinzu. Insbesondere in den sieben Metropolstädten – Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf – lasse die Preisdynamik angesichts des erreichten hohen Niveaus nach. In den sieben Top-Städten stiegen die Immobilienpreise in den letzten drei Monaten 2019 nur um 2,9 Prozent.

          Mietendeckel nicht nötig

          Geringer sei die Preisdynamik in diesen Städten zuletzt Ende 2010 gewesen. Tolckmitt führt diese Entwicklung darauf zurück, dass die Investoren inzwischen nicht mehr bereit seien, zu jeden Preis zu kaufen. Für ihn ist das ein gutes Signal. Seinen Worten zufolge funktionieren die Marktmechanismen, weshalb es staatlicher Eingriffe wie zum Beispiel den Mietendeckel in Berlin dafür nicht bedürfe.

          Landesweit stiegen die Preise für Wohnimmobilien im vierten Quartal 2019 um 6,4 Prozent. Es war das 20. Quartal in Folge mit einem Preisanstieg von mehr als 5,5 Prozent. Gewerbeimmobilien verteuerten sich im letzten Vierteljahr 2019 um 6,0 Prozent. Vor allem Büroimmobilien waren gefragt, was der Preisanstieg von 8,9 Prozent zeigt. Die Preise für Einzelhandelsimmobilien sanken um 0,2 Prozent.

          Weitere Themen

          „Wir sind voll im Plan“ Video-Seite öffnen

          Telekom auf Erfolgskurs : „Wir sind voll im Plan“

          Die Deutsche Telekom stellte am Mittwoch in Bonn ihre Zahlen vor und machte klar, dass sie in den USA zum Angriff bläst. Telekom-Chef Tim Höttges zeigte sich begeistert. Auch das 5G-Netz war bei Höttges ein Thema. Umstritten ist jedoch, ob der chinesische Ausrüster Huawei in Deutschland zum Zuge kommt.

          Topmeldungen

          Hanau : Acht Menschen erschossen – Täter flüchtig

          In Hanau starben durch Schüsse an mehreren Tatorten acht Menschen, mehrere wurden verletzt. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei gegenüber der F.A.Z. Nach den Tätern werde „auf Hochtouren“ gefahndet, die Hintergründe seien bislang noch unklar.

          CDU-Vorsitz : Wer steht hinter den Kandidaten?

          Eine Kandidatur für den CDU-Vorsitz ist kein leichtes Unterfangen. Wer unterstützt und berät Merz, Spahn, Laschet und Röttgen im Hintergrund?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.