https://www.faz.net/-gqe-9xuk6

Zukunftsforscher zur Pandemie : „Wir werden nach der Krise unseren Lebensstil nur minimal ändern“

Viele sagen, diese Krise ändere alles. Wirklich? Bild: dpa

Beginnt nach der Corona-Krise wirklich eine neue Zeit? Fliegen wir weniger? Endet etwa die Globalisierung? Der Physiker und Science-Fiction-Autor Karlheinz Steinmüller ist sich da nicht so sicher.

          6 Min.

          Herr Steinmüller, häufig sind derzeit Vorhersagen zu hören, denen zufolge nach der Pandemie quasi eine neue Zeitrechnung beginnt. Ändert sich alles?

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Ich kenne die Zukunft nicht und versuche daher in der Regel, in Szenarien zu denken. Allgemein aber gilt: Krisen sind Trendverstärker, weil sie alte Strukturen aufbrechen, Prozesse beschleunigen. Wenn wir von der Zeit in und nach der Krise sprechen, sollten wir jedoch vier Phasen unterscheiden.

          Welche?

          Eine akute Phase, in der wir uns gerade befinden und die vielleicht noch zwei Monate dauert, wenn wir Pech haben bis zum Herbst. Darauf folgt dann die Corona-Endphase, auf die ich mich schon freue, das Ausklingen der aktuellen Pandemie, wobei wir das Virus natürlich erst mit einem Impfstoff auf Dauer eindämmen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das war knapp: Bundestrainer Joachim Löw

          Deutschland knapp vor EM-Aus : Mit dem Schrecken davongekommen

          Die DFB-Elf entgeht so gerade dem nächsten Debakel. Nach dem Einzug ins Achtelfinale steht fest: Dort wartet England als nächster Gegner. Und die Deutschen werden sich nicht mehr als Favorit fühlen können.
          Der Berliner Erzbischof Heiner Koch am 29. Januar bei der Vorstellung des Missbrauchsgutachtens für das Erzbistum Berlin

          Missbrauch im Erzbistum Berlin : Ein Erzbischof ringt um Worte

          Die Beschäftigung mit dem Trauma sexualisierter Gewalt höre nie auf, berichtet ein Opfer. Sie müsse sich dafür rechtfertigen, für die Kirche zu arbeiten, berichtet eine Seelsorgerin. Eine Anhörung in Berlin erschüttert Erzbischof Koch.