https://www.faz.net/-gqe-3w2b

Personalien : Capellas wird neuer Worldcom-Chef

  • Aktualisiert am

Michael Capellas von HP zu WordCom Bild: AP

Der jüngst als Präsident bei Hewlett Packard ausgeschiedene Michael Capellas übernimmt die Leitung des insolventen US-Telekomkonzerns Worldcom.

          Der jüngst als Präsident bei Hewlett Packard ausgeschiedene Michael Capellas übernimmt die Leitung des insolventen US-Telekomkonzerns Worldcom. Der Konzern habe Capellas zum CEO und Chairman ernannt, teilte Worldcom am Freitag mit. Als Nachfolger des scheidenden Firmenchefs John Sidgmore steht er nun vor der Aufgabe, einen der weltweit größten Anbieter von Internet-Datenkommunikation vor der Aufspaltung zu retten.

          Sidgmore hatte im September angekündigt, zurückzutreten, sobald ein Nachfolger gefunden sei. Worldcom beantragte im Juli nach dem Eingeständnis von Fehlbuchungen in Milliardenhöhe Insolvenz und sorgte damit für die bisher größte Firmenpleite in der US-Wirtschaftsgeschichte. Das Unternehmen hat Verbindlichkeiten in Höhe von mehr als 40 Milliarden Dollar.

          Als früherer Compaq-Chef hatte Capellas die Fusion seines Unternehmens mit Hewlett-Packard gegen den heftigen Widerstand einiger Investoren vorangetrieben. Am Montag hatte HP sein Ausscheiden aus dem Konzern bekannt gegeben und erklärt, Capellas habe neue berufliche Pläne.

          Weitere Themen

          Wie teuer wird es für mich?

          FAZ Plus Artikel: Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen Fällen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.