https://www.faz.net/-gqe-pw1z

: Personalarbeit im Mittelstand

  • Aktualisiert am

Die Größe eines Unternehmens bestimmt nicht über die Qualität seiner Personalarbeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung des Inmit-Instituts für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier.

          1 Min.

          Die Größe eines Unternehmens bestimmt nicht über die Qualität seiner Personalarbeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung des Inmit-Instituts für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier. Das Institut verglich die Personalarbeit von mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen in fünf Kategorien, darunter "Entlohnungskonzepte" und "Familien- und Sozialorientierung". Der Vorteil kleiner Unternehmen liege in ihrer Überschaubarkeit. Zwar sei der finanzielle Spielraum begrenzt, doch werde dies durch kurze Kommunikationswege und Flexibilität wettgemacht. Mittlere Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern profitierten davon, immer noch überschaubar zu sein, aber schon über größere Finanzkraft zu verfügen. Befragt wurden Unternehmen mit herausragendem Personalmanagement. Dennoch belegten die Ergebnisse, daß gute Personalarbeit auch in kleinen Unternehmen und auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten möglich sei, so der Studienleiter Axel G. Schmidt. (niba.)

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Colonial öffnet die Pipeline

          Spekulationen über Lösegeld : Colonial öffnet die Pipeline

          Durch einen Hackerangriff auf eine wichtige Pipeline war an der amerikanischen Ostküste der Treibstoff knapp. Jetzt fließt das Benzin wieder. Grund soll eine Lösegeldzahlung sein.

          Topmeldungen

          Rettungskräfte in der südisraelischen Stadt Sderot versorgen eine Frau nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen am 12. Mai

          Angriffe in Israel und Gaza : Wenn man die Angst hören kann

          Die Heftigkeit der Angriffe der Hamas und des israelischen Militärs, aber auch der Gewalt in Israel selbst hat viele überrascht. Und alle fragen sich: Wird diese „Runde“ bald vorüber sein und wird sich etwas ändern?
          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.