https://www.faz.net/-gqe-wdoz

Pendlerpauschale : Hubers Vorschlag ist reiner Populismus

  • -Aktualisiert am

Jetzt ist es wieder soweit: In diesem Jahr stehen Landtagswahlen in Bayern an und prompt fordert Erwin Huber die Rückkehr zur alten Pendlerpauschale. Dabei machen Ausnahmeregeln wie die für die Pendlerpauschale das Steuerrecht kompliziert und erhöhen die Steuersätze.

          1 Min.

          Dass Wahlkampf ist in Deutschland, merkt man spätestens dann, wenn wieder jemand die Verbesserung der Pendlerpauschale fordert. Schon das bestätigt immer wieder den starken Subventionscharakter dieser Steuervergünstigung des Arbeitnehmers, die weder steuersystematisch zwingend noch besonders gerecht ist.

          Schließlich ist es Sache des Arbeitgebers, die Mitarbeiter für ihre Arbeit und die dazu erforderlichen Aufwendungen einschließlich möglicher Fahrtkosten angemessen zu bezahlen. Warum sollten diese Kosten über die Steuer auf die Gemeinschaft überwälzt werden?

          Ausnahmen machen das Steuerrecht kompliziert

          Ausnahmeregeln wie die für die Pendlerpauschale machen das Steuerrecht kompliziert und erhöhen die Steuersätze. Die gezielte Entlastung der Pendler, die der CSU-Vorsitzende Erwin Huber verlangt, zieht früher oder später eine stärkere Belastung der übrigen Steuerzahler nach sich, wenn sie nicht von nennenswerten Ausgabenkürzungen begleitet wird.

          Doch Vorschläge für Einsparungen sind aus Bayern nicht zu hören. Die aber wären Voraussetzung für eine auch nur mittelfristig verlässliche Steuerpolitik. Doch darum geht es Huber gar nicht. Der Horizont reicht nur bis zur Landtagswahl im Herbst.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.

          Topmeldungen

          Der Begriff „Milliardenhöhe“ ist mit Betrugsgeschichten bislang zumindest hierzulande selten gewesen.

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.
          Knickauge zählt mit: Lewandowski schießt drei Tore gegen Frankfurt und erhöht seine Saisonbilanz auf zehn.

          0:5 in München : Eintracht von der Bayern-Walze überrollt

          Die Eintracht ist in München überfordert, vor allem Lewandowski können sie nicht stoppen. Die Bayern gewinnen 5:0, verlieren aber Davies mit einer vermutlich schweren Verletzung.

          Bundesliga im Liveticker : BVB mit Bürki, aber ohne Reus

          Roman Bürki kehrt beim Derby gegen Schalke anstelle von Marwin Hitz ins Tor von Borussia Dortmund zurück. Kapitän Marco Reus muss erst mal auf die Bank. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.