https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/pekings-machtausbau-wie-china-krisenstaaten-an-sich-bindet-16933351.html

Pekings Machtausbau : Wie China Krisenstaaten an sich bindet

Der iranische Präsident Hassan Rohani und der chinesische Präsident Xi Jinping bei einem Empfang 2016 in Teheran Bild: dpa

China baut seine Macht in Pakistan und Iran mit sehr viel Geld aus. Selbst das Schicksal der Uiguren scheint die beiden strategisch wichtigen Länder wenig zu kümmern.

          5 Min.

          Während die Kritik an Chinas Machtgewinn auf der ganzen Welt zunimmt, arbeitet sich Peking kaum bemerkt in strategisch wichtigen Ländern der muslimischen Welt vor. Dabei scheint das Schicksal der Uiguren in der chinesischen Provinz Xinjiang dieses Vordringen kaum zu behindern. Im Zentrum stehen Pakistan, der engste Verbündete der Kommunisten in der Region, und Iran, das unter der politischen Offensive und den wirtschaftlichen Sanktionen Washingtons leidet. Chinas Führung macht sich nun die Krise in beiden Ländern zunutze.

          Christoph Hein
          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Damit wird der Indische Ozean nach dem Südchinesischen Meer zur nächsten Bühne eines Konfliktes zwischen den Großmächten China, Indien und Amerika und ihrer Partner.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Proteste in China : Jetzt demonstriert der Staat seine Macht

          Die Proteste gegen die Null-Covid-Politik werden in den chinesischen Medien ignoriert. Peking setzt auf Zensur und Einschüchterung. Wie die Lage sich entwickelt, ist noch nicht abzusehen.
          Hat Microsoft hier bald ausgedient? Ein Amt in Deutschland

          Excel, Word und Teams : Droht Microsoft-Software das Aus?

          Die Software von Microsoft ist allgegenwärtig in den deutschen Büros. Doch Datenschützer würden das gern ändern. Ihre Bedenken kann der Konzern nicht ausräumen.

          Qatar-Fans sticheln gegen DFB : Was hinter den Özil-Plakaten steckt

          Beim Spiel gegen Spanien sorgen einige Zuschauer für Aufsehen: Sie halten Porträts des früheren deutschen Nationalspielers Mesut Özil in die Höhe. Das hat mit einem Vorfall aus dem Jahr 2018 zu tun.