https://www.faz.net/-gqe-2sb4

PC-Hersteller : Bei Apple sind die Würfel gefallen

  • Aktualisiert am

Kein Kultobjekt Bild: Apple Computer, Inc.

Apple stellt die Produktion des Power Mac G4 Cube ein. Das Designwunder hat mit seinen Verkaufszahlen enttäuscht.

          1 Min.

          Vor nicht ganz einem Jahr als Wunder im Computerdesign gefeiert, steht der Power Mac G4 Cube nun vor dem Aus. Vom Apple-Firmensitz im kalifornischen Cupertino kommt die Ansage, dass die Produktion des würfelförmigen Rechners in Toastergröße wegen schlechter Verkaufszahlen eingestellt wird.

          „Besitzer eines Cubes lieben diesen Computer“, sagte Vizepräsident Phil Schiller. Die meisten Kunden hätten sich jedoch stattdessen für den leistungsstärkeren Minitower Power Mac G4 entschieden.

          Im vergangenen Sommer war der opake Tischrechner mit seinen 20 Zentimetern Kantenlänge auf der Fachmesse Macworld Expo in New York als neuester Apple-Coup gefeiert worden. Bereits einen Monat später hatte der PC-Hersteller in Verbindung mit einer Gewinnwarnung für das vierte Quartal Probleme mit dem G4 Cube angedeutet. Bei den Umsatzzahlen blieb der Cube hinter den Erwartungen. Mit der Auflösung des Entwicklerteams im März wurde bereits das Schicksal des Cube als Auslaufmodell besiegelt.

          „Apple liebt es, Experimente mit einer Reihe von Dingen zu machen“, kommentierte Analyst Rob Enderle vom Marktforschungsinstitut Giga Information Group die Entscheidung. „Manche Dinge funktionieren, manche nicht.“ Branchenexperten vermuten, dass Apple-Chef Steve Jobs auf der nächsten MacWorld am 18. Juli einen Nachfolger vorstellen wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Terror in Nizza : Rausch des islamistischen Nihilismus

          Nach der Ermordung des Lehrers Samuel Paty durch einen Islamisten wurde die Stimmung aufgeheizt. Auch durch Boykottaufrufe gegen Frankreich in islamischen Ländern. Doch ein Pauschalverdacht gegen alle Muslime ist falsch.

          Der Papst und die Satire : Mit der Faust zuschlagen

          Der Muslimische Ältestenrat will das Magazin „Charlie Hebdo“ wegen der Mohammed-Karikaturen verklagen. Zeichnungen wie diese gefallen auch Papst Franziskus nicht. Da gibt es einen gefährlichen Schulterschluss.
          Die Parteizentrale der CDU in Berlin

          Streit über CDU-Parteitag : Tricksereien und spaltende Entgleisungen

          Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz müssen einen gemeinsamen Vorschlag für Wahlformat und Wahltermin vorlegen. Nur so wird der Sieger die Partei zusammenzuhalten können. Ein Gastbeitrag des Vorsitzenden der Jungen Union.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.