https://www.faz.net/-gqe-98aod

Saubere Luft in Städten : Paris erwägt kostenlosen Nahverkehr

  • Aktualisiert am

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo. Bild: AFP

Die Pariser Bürgermeisterin möchte mehr für die Luftqualität in ihrer Stadt tun – und lässt jetzt prüfen, ob der öffentliche Nahverkehr gratis werden kann. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

          Die Pariser Bürgermeisterin plädiert aus Umweltschutzgründen für kostenlosen öffentlichen Nahverkehr in der französischen Hauptstadt. Die Sozialistin Anne Hidalgo kündigte dazu eine Machbarkeitsstudie an und will damit die Luftverschmutzung verringern. Viele große Städte in der ganzen Welt arbeiteten an Konzepten für bessere Luft und eine saubere Mobilität, sagte die Politikerin der Zeitung „Les Echos“. Um die Zahl der Autos auf den Straßen zu senken, müssten die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver werden. Dazu müsse man den Nahverkehr nicht nur ausweiten und komfortabler machen. „Wir müssen auch das Gebührensystem überdenken.“

          Kritik an Hidalgos Vorschlag kam umgehend von der Chefin der Pariser Umlandsregion Ile-de-France, Valerie Pecresse. Die konservative Politikerin ist auch Chefin der regionalen Verkehrsbehörde IDFM. Sollten die Fahrgäste nicht zahlen, müssten das die Steuerzahler machen. Priorität müsse sein, den Verkehr zu modernisieren. Der Fahrkartenverkauf bringe jährlich drei Milliarden Euro. „Wir brauchen das Geld“, sagte Pecresse „Radio Classique“. Die Politikerin könnte bei den Bürgermeisterwahlen 2020 gegen Hidalgo antreten.

          Auch in Deutschland hat die Debatte über eine Stärkung des Nahverkehrs zugunsten besserer Luftqualität zuletzt an Fahrt gewonnen. Im Gespräch ist auch ein kostenloser Personenverkehr, aber fünf Modell-Städte zeigten sich dazu eher skeptisch.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Gegen Monopolkommission : Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Der Bundeswirtschaftsminister erlaubt das geplante Gemeinschaftsunternehmen der Mittelständler Miba und Zollern unter Auflagen und stellt sich damit gegen die Empfehlungen der Monopolkommission.

          Topmeldungen

          „Verschrotter“ gegen „Planierraupe“: Renzi am Dienstag im italienischen Senat

          Regierungskrise in Italien : Im Land der wilden Matteos

          Italiens früherer Ministerpräsident Renzi wittert in der Regierungskrise die Gelegenheit für ein Comeback – und versucht nun, die Neuwahlpläne seines Erzfeindes Salvini zu durchkreuzen. Der Publizist Massimiliano Lenzi prophezeit einen „langen Krieg der Matteos“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.