https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/panama-papers/
Inhaltsanalyse.

SPD-Plan : Deutsche sollen Herkunft ihres Vermögens nachweisen

Wo kommt dein Vermögen her? Wenn die Deutschen das nicht beweisen können, könnten sie künftig Probleme mit dem Finanzamt bekommen – zumindest wenn es nach dem Willen ranghoher SPD-Politiker geht.

Karlsruher Pflege-Entscheidung : Generative Gerechtigkeit?

Der Beschluss der Verfassungsrichter zur Pflegekasse lässt aufatmen. Andererseits sollte er für die Ampel ein Anstoß sein, grundsätzlich selbst bessere Antworten auf die ungelösten demographischen Fragen zu finden.

Sanktionen gegen Russland : Langer Atem gegen Putin

Es wird noch dauern, bis die Folgen der Sanktionen bei den Menschen in Russland ankommen. Doch die Anzeichen des Niedergangs sind längst da: Die Industrieproduktion bricht ein, die Zahl der Privatinsolvenzen steigt rasant.

China als Wirtschaftspartner : Deutsche Blindheit

China könnte bald ähnlich geächtet sein wie Russland. Dass die deutschen Unternehmen weiter auf das Land setzt und die Politik nichts unternimmt, ist fahrlässig.

Preisdeckel : Was bringt ein Ölkartell?

Ein Preisdeckel für Öl – bei diesem Vorschlag gehen Wirtschaftsexperten erst mal in Abwehrhaltung. Aber nicht so schnell!

Bidens Wirtschaftspakt : Eine Gefahr für den Freihandel

Der amerikanische Präsident schmiedet einen Wirtschaftspakt im Indo-Pazifik. Die Chancen, dass seine Initiative Durchschlagskraft entwickeln wird, sind indes gering.

Versprechen der Regierung : Wohnungswahn

Die Bundesregierung plant 400.000 Wohnungsneubauten im Jahr. Doch, egal ob Fachkräfte, Energie, Transport, Holz, Ziegeln, Stahl oder Rohre: Alles am Bau ist knapp und teuer. Deshalb kann das nicht gelingen.

Zinsanstieg : Wende am Immobilienmarkt

Mit dem Zinsanstieg wird das Immobiliengeschäft schwieriger. Wegen des Mangels an Arbeitskräften und Materialien werden Neubauten immer teurer. Doch große und längerfristige Krisen sind noch nicht in Sicht.

Geldpolitik unter Druck : Verspielt die Notenbank das Vertrauen der Briten?

Im April kletterte die Inflation im Vereinigten Königreich auf 9 Prozent. Liegt die Teuerung wirklich zu achtzig Prozent jenseits der Kontrolle der Notenbank? Es droht ein epochales Versagen durch zu lockere Geldpolitik.

EU-Schuldenregeln : Die Ausnahme wird endgültig zur Regel

Ende 2023 wird der EU-Stabilitätspakt fast vier Jahre ausgesetzt sein. Das wird den Rest an Substanz, den er noch hatte, definitiv erledigen.

Wende bei Hartz IV : Geld ohne Sanktionen

Arbeitsunwilligen Hartz-IV-Beziehern droht keine Leistungskürzung mehr, wenn sie Angebote der Jobcenter grundlos ausschlagen. Wer schützt die Solidargemeinschaft?
Ungewollt im Mittelpunkt: Die Kanzlei Mossack Fonseca

Panama Papers : Journalistenkonsortium stellt Rohdaten online

Die Berichte über hunderttausende Briefkastenfirmen haben die globale Finanzwelt erschüttert. Nun stehen die Informationen für jeden frei zugänglich im Internet. Alle Daten sind jedoch nicht einsehbar.
Hat offenbar nicht gemerkt, dass Journalisten zuhören: Britanniens Premier Cameron spricht auf dem Empfang zu ihrem 90. Geburtstag mit der Queen.

Anti-Korruptions-Gipfel : „Wir wollen unser Vermögen zurück“

Regierungen aus aller Welt beraten in London über den Kampf gegen die Korruption. Kurz vor dem Treffen sieht sich Gastgeber David Cameron mit einer unerwarteten Forderung konfrontiert.
Beteuert, seine Kinder hätten nichts Illegales getan: der Pakistanische Ministerpräsident Nawaz Sharif

Bestechungsvorwürfe : Panama-Papiere erschüttern Pakistan

Die wirtschaftliche Lage Pakistans stabilisiert sich gerade, da kommt heraus: Die Kinder von Ministerpräsident Sharif besaßen Millionenvermögen. Handelt es sich um Bestechungsgelder?

Seite 1/4

  • Panama Papers : Ermittler durchsuchen Kanzlei Mossack Fonseca

    Bislang stellt sich die Anwaltsfirma als Opfer dar, jetzt rückt sie selbst in den Fokus der Justiz. Die Ermittler prüfen, ob die Kanzlei in illegale Geschäfte verwickelt war. Um den ramponierten Ruf des Finanzplatzes Panama kümmert sich nun ein Nobelpreisträger.
  • Delaware : Amerikas eigene Steueroase

    Der amerikanische Bundesstaat Delaware ist bekannt für seine Briefkastenfirmen. Was passiert eigentlich, wenn man am Sitz von 285.000 Unternehmen klingelt?
  • Der Chef will es so: Finanzminister George Osborne hat seine Einkünfte und seine Steuerabgaben offen gelegt.

    Nach Cameron : Britischer Finanzminister legt Steuerdaten offen

    Die Enthüllungen der „Panama Papers“ setzen britische Politiker unter Druck. Einer nach dem anderen veröffentlicht seine Steuerdaten. Dabei kommt Interessantes zum Vorschein.
  • Legaler Zufluchtsort: Wer eine Briefkastenfirma in Panama City eröffnet, macht sich nicht strafbar.

    Nach den Enthüllungen : Was ist dran an Panama?

    Ist es der größte Skandal des Kapitalismus? Oder sind die Panama Papers nur halb so schlimm? Bevor alles aus dem Ruder läuft, wird es höchste Zeit, ein paar Dinge klarzustellen.
  • Prangerte Steuerflucht an, profitierte selbst von ihr: David Cameron.

    Panama Papers : Cameron veröffentlicht seine Steuererklärungen

    Der in Bedrängnis geratene britische Premier reagiert mit der Aktion auf den wachsenden öffentlichen Druck. Tausende Menschen hatten zuvor vor seinem Amtssitz in London protestiert und seinen Rücktritt gefordert.
  • Auch Großbritanniens Premierminister David Cameron geriet zuletzt in die Schlagzeilen um Briefkastenfirmen. Demonstranten fordern seinen Rücktritt.

    Kommentar : Auf der Empörungswelle

    Die Aufregung um Briefkastenfirmen ist groß, doch nicht alle dienen dunklen Zwecken. Und nicht jeder neue Plan ist gut. Die Gesetze sind ohnehin schon ziemlich scharf.