https://www.faz.net/-gqe-a9sse

Finanzminister Scholz : Onkel Olaf und der Reiz der Börse

  • -Aktualisiert am

Olaf Scholz, 62, lässt sein Geld auf dem Girokonto liegen. Bild: © Andreas Pein

Die Neffen von Olaf Scholz wollen die Deutschen zu einem Volk von Aktionären erziehen. Ob das beim Finanzminister auch klappt?

          3 Min.

          SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist noch nie als Förderer der Aktienkultur aufgefallen, ganz im Gegenteil. Privat hat er keine Aktien, wie er selbst betont („mein Geld liegt auf dem Girokonto“). Und als Minister errichtet er eher Hürden auf dem Weg zur Börse, als dass er Anreize setzt, die Menschen dorthin zu treiben.

          Georg Meck
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Genau das haben sich seine Neffen vorgenommen: Fabian und Jakob Scholz haben eine Finanzfirma gegründet, um das Volk zu Aktionären zu erziehen. „rubarb“ heißt ihre Smartphone-App, englisch für Rhabarber: „Mit Geld ist es wie mit Rhabarber – ans rohe Gemüse traut sich keiner richtig ran, aber jeder liebt, was man daraus macht.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

          Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.