https://www.faz.net/-gqe-9p17w

Klimaschutz : Ökonomen fordern Kursschwenk in der Klimapolitik

Emissionen eines Blockheizkraftwerks in Frankfurt Bild: dpa

Der einflussreiche wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministers empfiehlt, die CO2-Steuer mit dem Handel von Emissionsrechten zu verknüpfen. In einer anderen Frage gibt es jedoch unterschiedliche Auffassungen.

          3 Min.

          Die Debatte um die Neuausrichtung der deutschen Klimapolitik geht allmählich in ihre heiße Phase. Diese Woche Donnerstag kommt das Klimakabinett der Bundesregierung zu seiner nächsten Sitzung zusammen, ehe man im September Entscheidungen fällen will. Nach dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sich nun auch der Wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums mit Vorschlägen zur Bepreisung von Treibhausgasen wie CO2 zu Wort gemeldet.

          Niklas Záboji

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dem Gremium gehören mehr als 30 renommierte Ökonomen an, darunter Hans-Werner Sinn als ehemaliger Präsident des Münchener Ifo-Instituts, der Kölner Volkswirt Axel Ockenfels sowie Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vertritt jene, die die Sicherheitsbehörden hinter Gittern sehen wollen: Strafverteidigerin Basay-Yildiz

          Anwältin Basay-Yildiz : „Meine Familie ist zum Abschuss freigegeben“

          Die Anwältin Seda Basay-Yildiz hat eine weitere Morddrohung vom „NSU 2.0“ erhalten. Die Schutzmaßnahmen für ihr Haus, die das LKA empfiehlt, muss sie selbst zahlen. Dafür kritisiert sie den hessischen Innenminister scharf.