https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oeko-institut-fachkraeftemangel-gefaehrdet-klimaziele-15559184.html

Studie warnt : Fachkräftemangel bremst Klimaziele aus

  • Aktualisiert am

Ein Asylbewerber aus Somalia arbeitet als Schweißer an einem Stahlsegment für einen Windradturm. Bild: dpa

100.000 Facharbeiter fehlen einer Studie zufolge in der Gebäudesanierung. Damit seien Deutschlands langfristige Klimaziele in Gefahr. Die Politik müsse nicht nur reden, sondern auch handeln.

          1 Min.

          Zum Erreichen der langfristigen deutschen Klimaziele fehlen einer Studie des Öko-Instituts in Darmstadt zufolge 100.000 Handwerker für die energetische Sanierung von Häusern. Pro Jahr müssten zwei Prozent der Gebäude besser isoliert und klimafreundlicher werden, heißt es in der Studie. Dafür brauche es rund 50 Prozent mehr handwerkliche Fachkräfte für Arbeiten an Fenstern und Außenwänden sowie in der Heizungs- und Anlagentechnik.

          „Die Fachkräftesicherung für die Umsetzung der Energiewende muss in der politischen Agenda eine prioritäre Rolle einnehmen“, fordern die Autorinnen. Sie empfehlen der Politik, stärker um Nachwuchs im Ausbauhandwerk zu werben und langfristige Planungssicherheit für Unternehmen des Ausbaugewerbes zu schaffen. „Kurzfristige Förderprogramme oder andauernde politische Diskussionen über die Einführung von Instrumenten sind kontraproduktiv“, mahnen sie.

          Die Energiewende im Gebäudebereich ist ein wichtiger Baustein der deutschen Klimaschutz-Anstrengungen. Die Bundesregierung will bis 2050 einen „nahezu klimaneutralen“ Gebäudebestand. Gebäude, insbesondere Heizungen, Warmwasser und Klimaanlagen, machten 2015 gut ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland aus.

          Auch die Branche selbst weist auf den Fachkräftebedarf hin. Einer Prognose-Studie im Auftrag des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ zufolge braucht es in der Branche Sanitär Heizung Klima (SHK) allein bis 2025 rund 20.000 zusätzliche Beschäftigte. 215.000 mögliche zusätzlicher Arbeitsplätze im Bereich energetische Sanierung bis 2050 hat das Forschungsinstitut für Wärmeschutz München (FIW) im Auftrag des Bundesverbandes energieeffiziente Gebäudehülle (BuVEG) errechnet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg im Januar in Wien

          OSZE-Versammlung : Österreich will russischen Abgeordneten Einreise erlauben

          Mit Sanktionen belegte russische Abgeordnete reisen ausgerechnet zum 24. Februar zur Parlamentarischen Versammlung der OSZE in Wien. Die Gastgeber sprechen von „Pflicht“, die Ukrainer von „Propagandashow“.
          Präsident Joe Biden mit dem CEO und dem Chairman von TSMC, C. C. Wei und Mark Liu, beim Besuch der Fabrik-Baustelle in Arizona im Dezember.

          Chipmanager im Interview : „Amerika ist einen Schritt voraus“

          Europa und Amerika blasen zur Aufholjagd in der Chipindustrie. Während Brüssel an Details zum Chips Act feilt, werden in den USA Fabriken gebaut. Kurt Sievers, Chef der NXP Semiconductors, fordert mehr Tempo von Brüssel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.