https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oeffentliche-verwaltung-geht-auch-der-staat-ins-corona-homeoffice-17160114.html
Bildbeschreibung einblenden

F.A.S.-Umfrage : Geht auch der Staat ins Homeoffice?

Bild: dpa

Die Unternehmen sollen ihre Mitarbeiter nach Hause schicken – und was macht die öffentliche Verwaltung? Wir haben nachgefragt.

          6 Min.

          Am Mittwoch wird es ernst für die deutsche Wirtschaft: Zur Pandemiebekämpfung tritt die neue Homeoffice-Verordnung in Kraft, die dafür sorgen soll, dass mehr deutsche Arbeitnehmer von daheim aus arbeiten, statt einander morgens und abends beim Berufspendeln in Bussen und Bahnen gefährlich nahe zu kommen.

          Ralph Bollmann
          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.
          Marcus Theurer
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Leute nach Hause zu schicken – da kann der Staat nicht nur Regeln beschließen, da hat er selbst auch einiges in der Hand. Immerhin sind fast fünf Millionen Menschen beim Staat beschäftigt, viele dieser Stellen sind Bürojobs. Fachleute üben harte Kritik, noch immer arbeiteten viel zu viele Staatsbedienstete im Büro. „Die Regierung hat ein Glaubwürdigkeitsproblem“, sagt Gerhard Hammerschmid, Professor an der Hertie School in Berlin. „Wenn es ein Homeoffice-Gebot gibt, dann sollte der Staat eigentlich mit gutem Beispiel vorangehen. Das Gegenteil ist der Fall“, sagt Hammerschmid, dessen Forschungsgebiet seit 25 Jahren die Verwaltungsmodernisierung ist.

          Zugang zu allen F+ Artikeln 2,95 € / Woche
          Jetzt 30 Tage kostenfrei testen
          2,95 € / Woche
          Jetzt kostenfrei Zugang abonnieren?
          Mit einem Klick online kündbar
          Weiter Ja, 30 Tage kostenfrei testen
          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Villa im Blick: Den Kauf einer teuren Immobilie müssen sich auch solvente Familien gut überlegen.

          Klassische Versorger-Ehe : Vorsicht vorm millionenschweren Traumhaus!

          Auch bestens situierte Familien müssen überlegen, wie ihre Finanzen langfristig aussehen. Ist der Kauf der teuren Villa sinnvoll? Und was sollte eine Ehefrau und Mutter verdienen, die zu Hause den Laden schmeißt?
          Schreckliche Rache der Partisanen: Eine Kolonne von Kriegsgefangenen, vermutlich Ustascha-Kämpfer und deutsche Soldaten, 1945 auf einem „Todesmarsch“ in Maribor

          Kriegsverbrechen : Kein Gedenken, nirgends?

          Das Massaker von Bleiburg in Kärnten war das größte Kriegsverbrechen in Europa nach dem 8. Mai 1945. Die Opfer waren vor allem Kroaten. Doch der Umgang damit spaltet die kroatische Gesellschaft bis heute.