https://www.faz.net/-gqe-14xyo

Obama-Vorstoß : Grüne begrüßen Banken-Sonderabgabe

  • Aktualisiert am

Auf Seiten Obamas: Jürgen Trittin am Donnerstag in Weimar Bild: dpa

Die Grünen haben den Vorstoß Barack Obamas begrüßt, Finanzkonzerne zu einer Sonderabgabe zu zwingen. „Banken und Finanzakteure an den Kosten der Rettungspakete zu beteiligen, ist richtig“, sagte Fraktionschef Jürgen Trittin der F.A.S.

          1 Min.

          Die Grünen haben den Vorstoß des amerikanischen Präsidenten Barack Obama begrüßt, Finanzkonzerne zu einer Sonderabgabe zu zwingen. „Obamas Gedanke, die Banken und Finanzakteure an den Kosten der Rettungspakete zu beteiligen, ist richtig“, sagte Fraktionschef Jürgen Trittin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S).

          Die Grünen forderten seit Jahren eine Finanztransaktionssteuer, die Krisenmaßnahmen finanzieren könnte und nach ihrer Ansicht dauerhaft Spekulation dämpfen würde. „Die Bundeskanzlerin hat diese Forderung zwar übernommen, aber nur im Merkel-Modus: Laut drüber reden, nichts dafür tun. Sie hätte längst Druck für eine europäische Finanztransaktionssteuer machen müssen“, sagte Trittin der F.A.S. Wenn die EU vorangehe, könnten sich die Vereinigten Staaten nicht weiter verweigern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schüler einer vierten Klasse sitzen zu Beginn des Unterrichts in Dresden auf ihren Plätzen.

          Im neuen Schuljahr : Welcher Lernstoff ist verzichtbar?

          Auch nach den Sommerferien wird der Unterricht anders sein als gewohnt. Drei Szenarien sind denkbar. Die Friedrich Ebert Stiftung schlägt nun vor, Prüfungs- und Lehrinhalte zu reduzieren. Streit ist programmiert.
          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.
          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.