https://www.faz.net/-gqe-6wu0w
 

Niebels Personalpolitik : Abstoßend

  • -Aktualisiert am

Dirk Niebel Bild: dapd

Wenn die FDP nicht auch noch aus dem Bundestag fliegen will, muss sie endlich ihre Wahlversprechen einlösen. Doch danach sieht es nicht aus: Die Art, wie Dirk Niebel in seinem Entwicklungsministerium Stellen besetzt, ist skandalös.

          1 Min.

          Wohl bei keiner Regierungspartei seit Gründung der Bundesrepublik war der Unterschied zwischen Wahlversprechen und Politik größer als bei der heutigen FDP. Weder im Großen (Bürgerrechte, Steuern, Haushalt, Euro-Rettung oder Gesundheit) noch im Kleinen (Entwicklungshilfe) haben Liberale geliefert, was sie versprachen.

          Der Absturz in der Wählergunst in kürzester Zeit auf das Niveau einer Splitterpartei ist historisch ohne Beispiel - aber folgerichtig. Die verbleibende Zeit könnte die FDP für den Versuch einer Kehrtwende nutzen, wenn sie nicht auch noch aus dem Bundestag fliegen will. Hierfür müsste liberale Politik wichtiger genommen werden als fragwürdiger Lohn für FDP-Steigbügelhalter.

          Die Personalpolitik des Entwicklungsministers Dirk Niebel kündet leider vom Gegenteil. Der Minister, der sein Amt im Wahlkampf noch abschaffen wollte, erfindet eine neue Führungsposition nach der anderen und besetzt diese mit Parteisoldaten - ohne Rücksicht auf Qualifikation oder den Nutzen für die Entwicklungspolitik. Niebels Alimentierung persönlicher FDP-Freunde ist skandalös und für eine Partei, die stets dem schlanken Staat das Wort redet, abstoßend.

          Topmeldungen

          Warten auf die Corona-Welle : Wann kommt der Sturm?

          Deutschlands Kliniken bereiten sich auf eine Herausforderung von historischem Ausmaß vor. In einer besonderen Situation: die Geburtshilfe. Wie gut ist Deutschland gewappnet für das, was da kommt?

          Bolsonaro empört Brasilianer : Der letzte Corona-Leugner

          Die Gouverneure fordern die Brasilianer auf, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben. Der Präsident hält mit einer PR-Kampagne dagegen. Unterstützer gehen auf Distanz. Muss Bolsonaro bald um sein Amt kämpfen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.