https://www.faz.net/-gqe-afrbd

Historiker Niall Ferguson : „Wir haben eine hochgradig risikoscheue und stark regulierende Bürokratie“

Niall Ferguson Bild: Alexander Armbruster

Niall Ferguson zählt zu den profiliertesten Historikern der Welt. Im F.A.Z.-Interview spricht er über die Pandemie, merkwürdige Vorschriften – und was uns droht.

          6 Min.

          Professor Ferguson, wie sind Sie bisher durch die Pandemie gekommen?

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Sehr gut, denn ich mache die Art von Ar­beit, die man leicht zu Hause erledigen kann. Ich wohne an einem Ort, der nicht besonders stark betroffen war. Und ich habe sogar von der Pandemie profitiert, denn sie zwang mich, nicht mehr zu reisen, und so habe ich meine Kinder und meine Frau viel öfter gesehen. Ich gehöre definitiv zu den Menschen, denen es ma­teriell nicht geschadet hat. Psychologisch gesehen bin ich eigentlich kein sehr ge­selliger Mensch – ich bin ziemlich zufrieden, wenn ich zu Hause bin.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.