https://www.faz.net/-gqe-9rql4

Neuer Plan Klöckners : So funktioniert die Lebensmittelampel

  • -Aktualisiert am

Will sich durchsetzen: Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Julia Klöckner. Bild: dpa

Grün, gelb oder rot: Verbraucher sollen bald leichter erkennen, wie gesund ihr Essen ist. Der Plan Julia Klöckners erhält sogar in der Lebensmittelindustrie Zustimmung.

          3 Min.

          Die Rostbratwürstchen sind rot, die Vollkornfischstäbchen grün, der Kartoffelsalat mit Mayonnaise gelb: Was die Verbraucherzentrale Hamburg schon exemplarisch für einige Lebensmittel durchgespielt hat, soll bald überall im Handel zu sehen sein.

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will die französische Nährwertkennzeichnung „Nutri-Score“ auch in Deutschland einführen – auf freiwilliger Basis, wie sie am Montag in Berlin ankündigte. Im Oktober soll der Entwurf für eine entsprechende Verordnung kabinettsreif sein, im kommenden Jahr sollen die ersten Produkte mit der fünfstufigen Farbskala in die Supermärkte kommen. Damit könnte die seit mehr als einem Jahrzehnt währende Diskussion über eine bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln tatsächlich zu Ende gehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Anleger greifen gerne zu ETF. Doch die sind komplizierter als es zunächst scheint.

          Einfach erklärt : Wie ETF funktionieren

          ETF sind heutzutage in aller Depots. Doch wie funktioniert das Vehikel eigentlich wirklich? Eines ist sicher, jedenfalls nicht wie Fonds zu Opas Zeiten.
          Markus Söder beim Online-Interview in der Münchener Staatskanzlei

          Markus Söder im Interview : „Russland ist kein Feind Europas“

          Markus Söder verlangt Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland. Die Ukraine sieht er nicht in der NATO und Nord Stream 2 möchte er in jedem Fall in Betrieb nehmen. Wenn nicht, könne es in Deutschland „sehr kalt“ werden.