https://www.faz.net/-gqe-u81a

Neuer Handelssaal : Börsenfolklore für das Volk

Das Parkett erstrahlt in neuem Glanz Bild: ddp

Die Parketthändler in Frankfurt haben kaum Einfluss. Trotzdem hat die Börse sechs Millionen Euro in den großen Börsensaal investiert. Um die Privatanleger bei der Stange zu halten, bietet ihnen die Börse ein bisschen Folklore. Von Daniel Mohr.

          1 Min.

          Die Zeiten, in denen beim Knacken runder Dax-Marken eine Torte mit Wunderkerzen durch den Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse getragen wurde, sind vorbei. Doch die Bilder gestikulierender Händler und die Dax-Anzeigetafel fehlen in kaum einem Börsenbericht aus Frankfurt. Die Börse ist der Parketthandel, und der Parketthandel ist die Börse - zumindest in der Vorstellung der meisten Privatanleger.

          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Dabei haben die Parketthändler in Frankfurt kaum Einfluss. Die großen Werte werden fast ausschließlich im Computersystem Xetra gehandelt. Lediglich nach 17.30 Uhr, wenn Xetra ruht, laufen die Geschäfte über das Parkett. Ansonsten werden dort überwiegend ausländische Aktien gehandelt sowie sehr kleine deutsche Nebenwerte.

          Marketingausgaben

          Dennoch bildet das Parkett den Mittelpunkt des deutschen Börsengeschehens. Hier stehen die Fernsehkameras, und hier werden die Fotos für die Zeitungen gemacht. Wie soll man Börse auch sonst visualisieren?

          Bild: F.A.Z.

          Reto Francioni, der Chef der Deutsche Börse AG, weiß das. Will er die Privatanleger bei der Stange halten, muss er ihnen ein bisschen Folklore bieten. Deswegen hat er nun sechs Millionen Euro in den großen Börsensaal investiert. Zwar beeinflusst der Erfolg des Parketthandels das Geschäftsergebnis seines Unternehmens kaum, die Außenwirkung aber ist immens. So sind die Millionen als Marketingausgaben zu verstehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Durch Raketen der Hamas zerstörte Wohnung im israelischen Petah Tikva

          Kampfzonen in Israel : Liebe Freunde!

          Selbst Orte in Israel, die immer für Hoffnung standen, sind vom Terror erschüttert. Plötzlich befinden wir uns inmitten von zwei oder vielmehr drei verschiedenen Kampfzonen. Ein Brief aus dem Schrecken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.