https://www.faz.net/-gqe-8mtlz

Zulassungszahlen : Deutlich mehr Elektroautos in der EU

  • Aktualisiert am

Beliebtes Elektroauto: ein BMW i3 in Leipzig Bild: dpa

Die Zahl der Elektroautos in der EU wächst und wächst. Andere alternative Antriebe sind dagegen nicht mehr so populär.

          Auf Europas Straßen sind immer mehr Autos mit Elektromotoren und Hybridantrieben unterwegs. Im dritten Quartal wurden etwa 137.400 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zugelassen - das waren sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das teilte der europäische Autoverband Acea in Brüssel am Freitag mit.

          Etwa die Hälfte davon waren Neufahrzeuge mit Hybridantrieb (plus 29 Prozent), auch Elektroautos legten zu (plus 20 Prozent). Dagegen wurden deutlich weniger Fahrzeuge zugelassen, die mit Propan, Ethanol oder Erdgas fahren.

          Neuwagen mit alternativen Antrieben machen aber nach wie vor nur einen kleinen Anteil der Neuzulassungen aus. Zum Vergleich: Allein in Deutschland wurden im September - also in nur einem Monat - laut Kraftfahrtbundesamt insgesamt rund 300.000 Fahrzeuge neu zugelassen. In der EU waren es rund 1,45 Millionen Autos.

          Die Acea definiert Elektrofahrzeuge als die Summe von batterieelektrischen, Brennstoffzellen-, Plug-in-Hybrid- sowie Extended-Range-Fahrzeugen. Unter die sonstigen alternativen Antriebe fallen Fahrzeuge, die mit Propan, Ethanol oder Erdgas fahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bsirskes Zeit bei Verdi : Immer wieder Frank

          Verdis Vorsitzender Frank Bsirske geht in Rente. 19 Jahre lang leitete er die größte Baustelle der Gewerkschaftsbewegung. Fertig ist sie noch nicht.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.