https://www.faz.net/-gqe-8kgi6

Südfrankreich : Tesla geht bei Probefahrt in Flammen auf

  • Aktualisiert am

Ein Tesla Model S auf einer Automesse in China Bild: dpa

Ein Mann unternimmt eine Probefahrt mit einem Tesla Model S. Plötzlich hört er ein Geräusch und hält an. Wenig später geht das Auto in Flammen auf. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

          Ein Elektroauto des amerikanischen Herstellers Tesla ist bei einer Probefahrt in Südfrankreich in Flammen aufgegangen. Alle Insassen hätten das Fahrzeug vorher verlassen können, teilte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag mit. „Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, um die Fakten des Vorfalls zu klären“, sagte er.

          Das Feuer war nach Angaben der Regionalzeitung „Sud Ouest“ bereits am Montag in Bayonne nahe der Atlantikküste ausgebrochen, bei dem Fahrzeug habe es sich um ein Model S 90D gehandelt. Der Fahrer sagte dem Blatt, dass er plötzlich ein lautes Geräusch gehört habe.

          Die begleitende Hostess habe ihn daraufhin zum Anhalten aufgefordert. „Das Auto ist in weniger als einer Minute in Flammen aufgegangen und war in fünf Minuten völlig zerstört.“

          Im Jahr 2013 waren zwei Model-S-Fahrzeuge in Amerika in Brand geraten, weil Gegenstände auf der Fahrbahn die Batterien im Boden der Autos beschädigt hatten. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde nahm das Fahrzeug daraufhin unter die Lupe und Tesla verstärkte den Boden.

          Topmeldungen

          Wegen schwerer Untreue angeklagt: Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok

          Rathausaffäre in Niedersachsen : Ohne Einsicht und völlig unbeirrt

          Die Staatsanwaltschaft Hannover hat SPD-Politiker Stefan Schostok wegen schwerer Untreue angeklagt. Der Oberbürgermeister will weiter im Amt bleiben. Doch die Anklage bringt ihn ins Wanken – und mit ihm die hannoversche SPD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.