https://www.faz.net/-gqe-8cpl5

Steve Zadesky : Chef-Autoentwickler von Apple verlässt offenbar das Unternehmen

  • Aktualisiert am

Der Chef der Autoentwicklung bei Apple, Steve Zadesky, verlässt einem Bericht zufolge das Unternehmen. Bild: AFP

Einem Bericht zufolge geht der wichtigste Mann in Apples Autoprojekt. Offiziell hat das Unternehmen nie zugegeben, in dem Bereich zu forschen – doch hat der Konzern zuletzt Dutzende Top-Leute abgeworben.

          1 Min.

          Der Chef der Autoentwicklung bei Apple, Steve Zadesky, verlässt einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge das Unternehmen. Die Gründe für das Ausscheiden seien persönlicher Natur und stünden nicht in einem Zusammenhang mit der Leistung Zadeskys bei Apple, berichtete die Zeitung am Freitag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen.

          Zadesky, der zwei Jahre für das Autoprojekt verantwortlich war, arbeitete zuvor in den Abteilungen für den iPod und das iPhone. Apple lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

          Apple hat nie eingeräumt, an der Entwicklung eines Elektroautos zu arbeiten. Doch hat das Unternehmen Dutzende Autospezialisten angeheuert, unter anderem von Ford oder Mercedes-Benz. Apple-Chef Tim Cook besuchte Insidern zufolge 2014 die Zentrale von Autobauer BMW und dessen Werk in Leipzig, wo der i3 gefertigt wird.

          Weitere Themen

          CureVac-Impfstoff floppt Video-Seite öffnen

          Geringe Wirksamkeit : CureVac-Impfstoff floppt

          Der Corona-Impfstoff hat Untersuchungen zufolge nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent. CureVac will die Studie aber bis zu ihrer finalen Auswertung mit weiteren Corona-Fällen fortsetzen.

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.