https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-mobilitaet/steve-zadesky-chef-autoentwickler-von-apple-verlaesst-offenbar-das-unternehmen-14029961.html

Steve Zadesky : Chef-Autoentwickler von Apple verlässt offenbar das Unternehmen

  • Aktualisiert am

Der Chef der Autoentwicklung bei Apple, Steve Zadesky, verlässt einem Bericht zufolge das Unternehmen. Bild: AFP

Einem Bericht zufolge geht der wichtigste Mann in Apples Autoprojekt. Offiziell hat das Unternehmen nie zugegeben, in dem Bereich zu forschen – doch hat der Konzern zuletzt Dutzende Top-Leute abgeworben.

          1 Min.

          Der Chef der Autoentwicklung bei Apple, Steve Zadesky, verlässt einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge das Unternehmen. Die Gründe für das Ausscheiden seien persönlicher Natur und stünden nicht in einem Zusammenhang mit der Leistung Zadeskys bei Apple, berichtete die Zeitung am Freitag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen.

          Zadesky, der zwei Jahre für das Autoprojekt verantwortlich war, arbeitete zuvor in den Abteilungen für den iPod und das iPhone. Apple lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

          Apple hat nie eingeräumt, an der Entwicklung eines Elektroautos zu arbeiten. Doch hat das Unternehmen Dutzende Autospezialisten angeheuert, unter anderem von Ford oder Mercedes-Benz. Apple-Chef Tim Cook besuchte Insidern zufolge 2014 die Zentrale von Autobauer BMW und dessen Werk in Leipzig, wo der i3 gefertigt wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Danke Italien“: Giorgia Meloni am Wahlsonntag im Hauptquartier der „Brüder Italiens“ in Rom

          Italien : Rechtsbündnis um Meloni gewinnt Parlamentswahl

          Bei der Wahl in Italien jubelt vor allem die Partei Fratelli d’Italia. Sie wird Hochrechnungen zufolge mit Abstand stärkste Kraft. Parteichefin Giorgia Meloni dürfte damit die künftige Regierung anführen. Europas Rechte frohlockt.
          Ein Feuer brennt auf den Straßen Teherans während Protesten wegen des Todes von Mahsa Amini 08:46

          F.A.Z. Frühdenker : Wie weit wird das Regime in Iran noch gehen?

          In Italien hat sich das rechte Bündnis um Giorgia Meloni durchgesetzt, die geplante Gasumlage gerät immer mehr ins Wanken und in Fulda treffen sich die deutschen Bischöfe. Alles Wichtige im F.A.Z. Newsletter.
          Kultiviertes Quartett: Karl-Josef Laumann (CDU; von links nach rechts), Clemens Fuest (Ifo-Präsident), Christian Lindner (FDP), Julia Friedrichs (Autorin) bei Anne Will (Mitte)

          TV-Kritik „Anne Will“ : Gasumlage kaputt?

          Im Quartett redete man sich bei Anne Will ausnahmsweise nicht in Rage. Dabei ging es um die Frage: Müssen Leute, denen es gut geht, selbst zusehen, wie sie mit der Energiekrise fertig werden?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.