https://www.faz.net/-gqe-8cw5r

Kaufprämie für Elektroautos : Schäuble lehnt Gabriels „Fantasie“-Forderung ab

  • Aktualisiert am

Soll der Kauf von Elektroautos staatlich gefördert werden? Die Koalitionspartner streiten darüber. Bild: dpa

In der Koalition ist neuer Streit ausgebrochen: Vizekanzler Gabriel will eine Kaufprämie für Elektroautos. Finanzminister Schäuble lehnt den Vorschlag mit klaren Worten ab.

          Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sperrt sich gegen den Vorschlag des Koalitionspartners SPD, Kaufprämien für Elektroautos einzuführen. „Es ist nicht die Aufgabe des Staates, beim Absatz von Autos behilflich zu sein“, sagte Schäuble der „Stuttgarter Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Autoindustrie mahne die Politik stets, auf marktwirtschaftliche Prinzipien zu achten. Diese Appelle nehme er ernst.

          „Der Bund sollte sich darauf konzentrieren, die geeignete Infrastruktur für die Elektromobilität zur Verfügung zu stellen“, sagte Schäuble dem Blatt. Die Regierung könne unterstützend wirken, damit an den Tankstellen genügend Ladekapazitäten für Elektroautos vorhanden seien.

          Zu dem Vorschlag von Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), den Kauf eines Elektroautos mit einem staatlichen Zuschuss von 5000 Euro zu fördern, sagte der Finanzminister: „Die Fantasie der Ministerien, für allerhand gute Zwecke neue Ausgaben zu fordern, ist bekanntlich nahezu unbegrenzt.“ Es bestehe aber weiterhin die Notwendigkeit einer soliden Finanzpolitik.

          Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) plädiert für eine Prämie für den Kauf von Elektroautos. „Ohne solche Kaufanreize werden wir unser Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, nicht erreichen“, hatte sie kürzlich gesagt. Sie halte Größenordnungen von 5000 Euro pro Fahrzeug für Privatkunden und 3000 Euro für gewerbliche Kunden für möglich.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Außer Schäuble hatte sich auch Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gegen eine Kaufprämie ausgesprochen. Bisher kommt die Elektromobilität hierzulande nur schleppend in Gang. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts nur 12.300 Elektroautos neu zugelassen. Bis zum Jahr 2020 soll eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein.

          Weitere Themen

          Was sich 2019 alles ändert

          Neue Gesetze : Was sich 2019 alles ändert

          Eine Reihe von Neuregelungen können zum 1. Januar 2019 kommen – in der letzten Sitzung des Jahres gab der Bundesrat dafür grünes Licht. Eine Verfassungsänderung bremst die Länder aber erst einmal aus.

          „Tarifverhandlungen erneut gescheitert“ Video-Seite öffnen

          GDL-Chef Weselsky : „Tarifverhandlungen erneut gescheitert“

          Die Deutsche Bahn habe ein „beispielloses Schauspiel“ geboten, erklärt Gewerkschaftschef Claus Weselsky. Mögliche Streiks in der Weihnachtszeit oder zu Jahresbeginn seien aber vorerst nicht vorgesehen.

          Glanz, Glitzer und Bling-Bling

          Lichtexperte im Interview : Glanz, Glitzer und Bling-Bling

          Warum sind Weihnachtslichter im Norden warm und dezent, im Süden aber grell und blinkend? Lichtplaner Thomas Römhild spricht im F.A.Z.-Interview über Lichter im Advent, den Respekt vor dem Fest – und ob Weihnachtsbeleuchtung immer gleich aussehen muss.

          Wo unsere Smartphones herkommen Video-Seite öffnen

          Von Afrika über China zu uns : Wo unsere Smartphones herkommen

          Wir benutzen sie jeden Tag, doch wir fragen uns selten, wo sie herkommen: Der Weg eines Smartphones beginnt in Afrika und Südamerika und führt zu riesigen Fabriken in China. Unsere Grafik nimmt Sie mit auf die Reise.

          Topmeldungen

          EU-Gipfel in Brüssel : Im absoluten Krisenmodus

          Die Stimmung auf dem EU-Gipfel in Brüssel ist gereizt. Die EU will Theresa May nicht geben, was sie will, die Stimmen aus ihrer Heimat sind vernichtend. Und dann löchert Angela Merkel die Premierministerin noch mit Fragen.

          Neue Gesetze : Was sich 2019 alles ändert

          Eine Reihe von Neuregelungen können zum 1. Januar 2019 kommen – in der letzten Sitzung des Jahres gab der Bundesrat dafür grünes Licht. Eine Verfassungsänderung bremst die Länder aber erst einmal aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.