https://www.faz.net/-gqe-8cw5r

Kaufprämie für Elektroautos : Schäuble lehnt Gabriels „Fantasie“-Forderung ab

  • Aktualisiert am

Soll der Kauf von Elektroautos staatlich gefördert werden? Die Koalitionspartner streiten darüber. Bild: dpa

In der Koalition ist neuer Streit ausgebrochen: Vizekanzler Gabriel will eine Kaufprämie für Elektroautos. Finanzminister Schäuble lehnt den Vorschlag mit klaren Worten ab.

          1 Min.

          Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sperrt sich gegen den Vorschlag des Koalitionspartners SPD, Kaufprämien für Elektroautos einzuführen. „Es ist nicht die Aufgabe des Staates, beim Absatz von Autos behilflich zu sein“, sagte Schäuble der „Stuttgarter Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Autoindustrie mahne die Politik stets, auf marktwirtschaftliche Prinzipien zu achten. Diese Appelle nehme er ernst.

          „Der Bund sollte sich darauf konzentrieren, die geeignete Infrastruktur für die Elektromobilität zur Verfügung zu stellen“, sagte Schäuble dem Blatt. Die Regierung könne unterstützend wirken, damit an den Tankstellen genügend Ladekapazitäten für Elektroautos vorhanden seien.

          Zu dem Vorschlag von Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), den Kauf eines Elektroautos mit einem staatlichen Zuschuss von 5000 Euro zu fördern, sagte der Finanzminister: „Die Fantasie der Ministerien, für allerhand gute Zwecke neue Ausgaben zu fordern, ist bekanntlich nahezu unbegrenzt.“ Es bestehe aber weiterhin die Notwendigkeit einer soliden Finanzpolitik.

          Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) plädiert für eine Prämie für den Kauf von Elektroautos. „Ohne solche Kaufanreize werden wir unser Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, nicht erreichen“, hatte sie kürzlich gesagt. Sie halte Größenordnungen von 5000 Euro pro Fahrzeug für Privatkunden und 3000 Euro für gewerbliche Kunden für möglich.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Außer Schäuble hatte sich auch Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gegen eine Kaufprämie ausgesprochen. Bisher kommt die Elektromobilität hierzulande nur schleppend in Gang. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts nur 12.300 Elektroautos neu zugelassen. Bis zum Jahr 2020 soll eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein.

          Weitere Themen

          Der Einzelhandel schlägt Alarm Video-Seite öffnen

          Corona-Beratungen : Der Einzelhandel schlägt Alarm

          Der deutsche Einzelhandel pocht vor den neuen Corona-Beratungen von Bund und Ländern auf schnelle Hilfen und Öffnungskonzepte für die geschlossenen Läden.

          Topmeldungen

          Niedersächsischer Ministerpräsident Weil: „Wir sind – nicht nur in Deutschland – schlecht vorbereitet gewesen auf eine Pandemie. Das darf uns, und das wird uns auch nie wieder passieren.“

          Stephan Weil im Interview : „Wir gehen über dünnes Eis“

          Niedersachsens Ministerpräsident ist der Meinung, dass Deutschland auf eine rasche Impfung von Millionen Bürgern ausreichend vorbereitet ist. Ein Gespräch über einen Strategiewechsel beim Impfen und mögliche Öffnungsaussichten.
          Ort der Übergabe? Die russische Botschaft in Berlin.

          Spionagevorwurf : Spitzel im Bundestag war offenbar Stasi-IM

          Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen einen Mann erhoben, der Grundrisse des Bundestages an den russischen Geheimdienst GRU weitergegeben haben soll. Offenbar handelt es sich um einen früheren Stasi-IM.
          Janine Wissler (Die Linke) im Oktober 2020

          Die Linke und Marx21 : Wie radikal ist Janine Wissler?

          Die extremistische Gruppe Marx21 hat Janine Wissler geprägt. Jetzt distanziert sich die Politikerin, die am Wochenende zur Ko-Vorsitzenden der Linkspartei gewählt werden soll, vorsichtig davon. Ist das glaubhaft?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.