https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-iab-studie-grosse-vorbehalte-gegen-aeltere-arbeitslose-15580017.html

Neue IAB-Studie : Große Vorbehalte gegen ältere Arbeitslose

  • Aktualisiert am

Haben ältere Arbeitnehmer weniger Computerkenntnisse? Das Vorurteil ist jedenfalls da. Bild: dpa

Wer arbeitslos wird, hat schlechtere Chancen, wenn er schon älter ist. Davon jedenfalls sind die Vermittler in den Arbeitsagenturen überzeugt. Was tun?

          1 Min.

          Gesundheitsprobleme, veraltete EDV-Kenntnisse und Vorbehalte von Arbeitgebern sind die häufigsten Hürden für die Rückkehr Älterer in Beschäftigung. Das geht aus einer am Dienstag vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg veröffentlichten, qualitativen Studie hervor.

          Dabei wurden 61 Vermittlungskräfte der Arbeitsagenturen interviewt. Diese wünschten sich eine intensivere Betreuung, spezielle Beratungs- und Förderangebote sowie mehr Marketingkampagnen und Messen mit dem Schwerpunkt Ältere.

          Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels rückt das Problem der schwereren Vermittelbarkeit Älterer noch stärker in den Vordergrund als früher. „Das Potenzial an Erwerbspersonen altert und wird künftig abnehmen, während der Fachkräftebedarf voraussichtlich steigt“, schreiben die IAB-Autoren.

          Rund eine halbe Million Arbeitslose sind laut IAB 55 Jahre alt und älter. Die Zahl derer, die nach zwei Jahren ohne Stelle wieder sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist, sinkt mit zunehmendem Alter. Bei den bis 49-Jährigen sind es noch 80 Prozent, bei den 61- und 62-Jährigen weniger als 15 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.
          Bundestrainer Hansi Flick

          „Volles Vertrauen“ : Hansi Flick bleibt Bundestrainer

          Hansi Flick tritt nach dem WM-Debakel nicht zurück: Das ist das Ergebnis eines Krisengesprächs mit der DFB-Spitze. Der Bundestrainer soll die Nationalelf zur Europameisterschaft 2024 im eigenen Land führen.
          Klimaaktivisten haben am 15. November 2022 ein Werk Gustav Klimts mit schwarzer Farbe beschmiert, einer klebte seine Hand daran fest.

          Soziale Systeme : Nützliche Radikale

          Schaden radikale Aktionen wie die der „Letzten Generation“ den Zielen einer Bewegung? Soziologen haben das untersucht und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.