https://www.faz.net/-gqe-ahan1

Sektmanufaktur : Neue Eigentümer für Schloss Vaux

Schloss Vaux Bild: Michael Kretzer

In der bekannten Eltviller Sektmanufaktur Schloss Vaux kommt es im Aktionärskreis wie an der Unternehmensspitze zu Veränderungen.

          2 Min.

          In der bekannten Eltviller Sektmanufaktur Schloss Vaux kommt es im Aktionärskreis wie an der Unternehmensspitze zu Veränderungen. Künftig werden die Familien Prinz Michael zu Salm-Salm und Georg Graf zu Castell-Castell Ankeraktionäre des Unternehmens, das bislang rund 70 Eigentümer zählt. Nikolaus Graf von Plettenberg, der das Unternehmen seit 23 Jahren leitet, wird sich, wie seit längerer Zeit geplant, zum Jahresende zurückziehen. Seine Nachfolge übernimmt Christoph Graf, der dem Unternehmen seit mehreren Jahren als Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsführung angehört.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Schloss Vaux besitzt eine wechselvolle Geschichte. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1868 von Angehörigen der Weinhandelsfamilie Graeger in Berlin. Wohl nach dem deutsch-französischen Krieg von 1870/71 erwarben sie das in der Nähe von Metz an der Mosel ansässige Schloss Vaux von einem französischen Marquis.

          400.000 Flaschen im Jahr

          Daher stammt der französische Name, der auch erhalten blieb, als die Familie nach dem Ersten Weltkrieg ihre nun wieder in Frankreich gelegenen Besitzungen verkaufen musste. Mit dem Erlös gründete die Familie in Deutschland eine Sektkellerei, die sich schließlich in Eltville im Rheingau niederließ. Die Sektkellerei erlebte mehrere Besitzerwechsel; schließlich gehörte sie einer Tochtergesellschaft der Dresdner Bank. Im Jahre 1987 folgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, an der sich rund 70 Personen beteiligten, darunter bekannte Namen aus der deutschen Wirtschaft.

          An dieser Konstruktion hat sich bis heute im Grundsatz nichts geändert, obgleich es um die Jahrtausendwende im Zuge einer Verschlechterung der Geschäftslage vorübergehend zu Spannungen unter den Eigentümern gekommen war. Seit dem Jahre 2001 steht Michael Prinz zu Salm-Salm dem Aufsichtsrat von Schloss Vaux vor; bisher hielt er jedoch keine Aktien. Er war viele Jahre Präsident des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) und entstammt einer Familie, die seit gut 800 Jahren an der Nahe Wein anbaut.

          Georg Graf zu Castell-Castell ist Rechtsanwalt und Unternehmer. Er gehört einer Familie an, die seit vielen Generationen das in Franken gelegene Weingut Fürstlich Castell’sches Domänenamt bewirtschaftet. Mit den nun angekündigten Veränderungen im Eigentümerkreis von Schloss Vaux wird sichergestellt, dass weder große Konzerne noch Finanzinvestoren Einfluss auf die Sektkellerei erhalten.

          Das Unternehmen ist mit Angaben zur Geschäftslage sparsam; vor wenigen Jahren betrug der Absatz mehr als 400.000 Flaschen im Jahr. Unter der Leitung Nikolaus Graf von Plettenbergs wurde das Unternehmen grundlegend modernisiert und auf die traditionelle Flaschengärung umgestellt, um Schloss Vaux im Markt für hochpreisige Sekte fest zu verankern. Schloss Vaux habe sich erfolgreich im Deluxe-Segment positioniert, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Vor einigen Jahren hat das Unternehmen im Rheingau zudem sieben Hektar Weinberge erworben.

          Weitere Themen

          Türkische Lira auf Rekordtief Video-Seite öffnen

          Menschen demonstrieren : Türkische Lira auf Rekordtief

          Dutzende Demonstranten wurden am Mittwochabend bei einem Protest gegen die Regierung in Istanbul festgenommen. Die türkische Lira war am Vortag um mehr als 15 Prozent auf ein Rekordtief eingebrochen. Seit Jahresanfang hat die Lira bereits mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

          Topmeldungen

          Cem Özdemir auf dem Online-Parteitag der Grünen im Mai 2021

          Cem Özdemir und die Partei : Grüne Kämpfe, grüne Ziele

          Bei den Grünen ist der Aufstand der Parteilinken gegen den Ultrarealo Cem Özdemir verpufft. Glück gehabt. Denn wenn die Partei in der Ampel fürs Klima kämpfen will, muss sie geschlossen sein.

          Kliniken bereiten Triage vor : An den Grenzen der Medizin

          Die Infektionszahlen schießen in die Höhe. Immer mehr Krankenhäuser müssen auf die Triage zurückgreifen. Etwas, das Ärzte eigentlich nur aus Kriegseinsätzen und der Katastrophenmedizin kennen. Aber was bedeutet das genau?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.