https://www.faz.net/-gqe-8jrm8

Quartalszahlen : Twitter bleibt hinter den Erwartungen zurück

  • Aktualisiert am

Twitter: Mehr Nutzer, dafür schlechtere Werte Bild: Reuters

Analysten hatten mehr von dem Kurznachrichtendienst erwartet – doch Twitter kann mit dem Wachstum im Vergleich zum Vorjahr nicht mithalten. Die Umsatzprognose für das dritte Quartal sieht noch schlechter aus.

          1 Min.

          Twitter hat Anleger mit durchwachsenen Quartalszahlen und einem verhaltenen Geschäftsausblick enttäuscht. Im zweiten Quartal kletterten die Erlöse zwar verglichen mit dem Vorjahreswert um 20 Prozent auf 602 Millionen Dollar (etwa 548 Mio Euro), wie das amerikanische Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Damit schwächte sich das Wachstum aber deutlich ab. Analysten hatten einen stärkeren Anstieg erwartet. Die Aktie fiel nachbörslich zunächst um über neun Prozent.

          Besonders schlecht kam die Umsatzprognose für das dritte Quartal an der Börse an. Twitter stellte Erlöse zwischen 590 und 610 Millionen Dollar in Aussicht und lag damit weit unter den Erwartungen. Unter dem Strich konnte die chronisch defizitäre Firma den Quartalsverlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum immerhin von 137 auf 107 Millionen Dollar verringern. Zudem gelang es, die Zahl der aktiven Nutzer, die sich mindestens einmal pro Monat einloggen, zum Vorjahr um drei Prozent und zum Vorquartal von 310 auf 313 Millionen zu erhöhen.

          Weitere Themen

          Siemens Energy mit verhaltenem Börsen-Debüt Video-Seite öffnen

          Fokus nötig : Siemens Energy mit verhaltenem Börsen-Debüt

          Die Siemens AG konzentriert sich nach der Abspaltung der Energie-Sparte mit den verbleibenden 240.000 Mitarbeitern auf ihre margenstarken Geschäfte mit der Automatisierung von Anlagen und ganzen Fabriken, auf digitale Gebäudetechnik und auf Züge. Der erste Aktienkurs von Siemens Energy wurde am Montag mit 22,01 Euro festgestellt.

          Topmeldungen

          Frauen demonstrieren kurz nach Donald Trumps Amtseinführung im Januar 2017 in Washington

          Entscheidende Wählergruppe : Trumps Frauen-Problem

          Frauen in den Vorstädten könnten über den Sieg bei der amerikanischen Präsidentenwahl entscheiden. Donald Trump umwirbt diese Wählergruppe intensiv. Nicht alle der Angesprochenen finden sein Vorgehen gut.
          Christian Lüth (Mitte) auf dem 8. Bundesparteitag der AfD im Congresszentrum in Hannover am 02. Dezember 2017.

          Pro-Sieben-Doku über Rechte : Das ist kein „Vogelschiss“

          Auf die Pro-Sieben-Doku „Rechts. Deutsch. Radikal“ reagiert die AfD schnell. Den einstigen Sprecher Christian Lüth, der meinte, man könne Migranten „erschießen“ oder „vergasen“, setzt sie vor die Tür. Der Reporter Thilo Mischke hat aber nicht nur deshalb Großes geleistet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.