https://www.faz.net/-gqe-pzql

Telekommunikation : T-Mobile mit Spezial-Tarif für Jugendliche

  • Aktualisiert am

Verbraucherschützer und Schuldnerberater warnen vor finanziellen Folgen ungezügelter Handy-Nutzung durch Kinder und Jugendliche: Jetzt hat T-Mobile reagiert, Vodafone prüft noch neue Sondertarife.

          1 Min.

          Der größte deutsche Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile will als branchenweit erstes Unternehmen Mitte Februar einen speziellen Tarif für Jugendliche anbieten, mit dem ungewollt hohe Handy-Rechnungen vermieden werden können.

          Die Tochter der Deutschen Telekom teilte am Donnerstag in Bonn mit, der zu jedem Laufzeitvertrag zusätzlich für die eigenen Kinder und Jugendlichen buchbare Tarif ermögliche Handy-Gespräche rund um die Uhr für 30 Cent pro Minute. Anrufe zur Mobilbox seien kostenlos, die Anwahl teurer Service-Rufnummern mit den Vorwahlen 0190 oder 0900 gesperrt. Die Nutzung anderer kostenpflichtiger Dienste wie Auskunft, Auslandsgespräche, Internet-Downloads oder der Kauf von Klingeltönen könne per kostenfreiem Anruf gesperrt werden.

          Der Jugendtarif kann über eine Guthabenkarte genutzt werden. Pro Monat werden automatisch zehn, 25 oder 50 Euro auf die zusätzliche Karte geladen, der Betrag wird über den Vertragskunden abgerechnet. Nicht verbrauchtes Gesprächsguthaben werde auf den Folgemonat übertragen, teilte T-Mobile mit.

          Auch Konkurrent Vodafone erwägt, künftig ein speziell für Jugendliche zugeschnittenes Tarifmodell anzubieten. Der Mobilfunkdienstleister Mobilcom offeriert seinen Laufzeit-Vertragskunden Obergrenzen für die monatliche Handy-Nutzung. Verbraucherschützer und Schuldnerberatungs-Stellen hatten wiederholt vor den finanziellen Risiken gewarnt, die eine ungezügelte Handy-Nutzung vor allem bei Kindern und Jugendlichen mit sich bringen kann.

          Weitere Themen

          Was 15-Jährige mal werden wollen

          OECD-Studie : Was 15-Jährige mal werden wollen

          Die Industrieländerorganisation hat Pisa-Daten von 2018 und 2002 verglichen. Das Ergebnis: Die Jobwünsche der Jugendlichen sind nahezu konstant. Doch wird es all diese Berufe in Zukunft noch geben? Die OECD-Fachleute haben Zweifel.

          Trump und Thunberg auf Konfrontationskurs Video-Seite öffnen

          Davos : Trump und Thunberg auf Konfrontationskurs

          Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums in Davos ist der amerikanische Präsident Donald Trump auf Konfrontationskurs zur Klimaaktivistin Greta Thunberg gegangen. „Wir müssen die ewigen Propheten des Untergangs und ihre Vorhersagen der Apokalypse zurückweisen“, sagte er.

          Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück

          Defekte Airbags : Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück

          Toyota und Honda rufen wegen technischer Defekte Autos zurück: Toyota 3,4 Millionen, Honda 2,4 Millonen. Europa und Japan sind davon nicht betroffen. Japanische Autohersteller haben Erfahrungen mit solchen Fällen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Verfahren im Senat : Scheitern mit Ansage

          Gut zwölf Stunden dauerte der erste Tag des Prozesses gegen Donald Trump im Senat. Dabei ging es nur um die Verfahrensregeln. Die Demokraten stellten lauter Änderungsanträge. Die Republikaner schmetterten alles ab.
          Löst das Welthunger-Problem auch nicht: Ein als Ronald McDonald verkleideter Demonstrant fordert an Eröffnungstag des Weltwirtschaftsforums in Davos, „Eat the Rich“.

          Alles Öko? : Tage der Moralisten

          „Öko“ regiert Davos und die Grüne Woche: Alle ächzen unter der moralischen Last der Bewegung, nicht einmal die Biobauern atmen auf. Denn wer die Welt ernähren will, hat es schwer, die höchsten ethischen Standards zu erfüllen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.