https://www.faz.net/-gqe-u8sa

Telekommunikation : Motorola mit Gewinnwarnung

  • Aktualisiert am

Weniger gefragt, als gedacht: Motorola- Produkte Bild: AFP

Der amerikanische Mobilfunkkonzern Motorola hat seine Umsatz- und Gewinnerwartung für das vierte Quartal wegen einer enttäuschenden Geschäftsentwicklung im Handy-Sektor heruntergeschraubt. Experten sehen die Ursache im Preiskampf mit Nokia.

          1 Min.

          Der amerikanische Mobilfunkriese Motorola hat seine Umsatz- und Gewinnerwartung für das vierte Quartal wegen einer enttäuschenden Geschäftsentwicklung im Handy-Sektor heruntergeschraubt.

          Der nach Weltmarktführer Nokia auf Platz zwei rangierende Konzern erwartet nun nach einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung für das vierte Quartal einen Umsatz von 11,6 bis 11,8 Milliarden Dollar. Früher hatte das Unternehmen noch 11,8 bis 12,1 Milliarden Dollar prognostiziert. Analysten hatten mit einem Umsatz von 11,99 Milliarden Dollar gerechnet.

          „Unvorteilhafter Mix“ als Grund...

          Auch beim Gewinn schraubte Motorola seine Erwartungen nach unten: Nunmehr werde nur noch mit einem Reingewinn von 13 bis 16 Cent je Aktie gerechnet. In einer internen Schätzung war der Konzern vorher noch optimistischer gewesen.

          Motorola-Chef Ed Zander teilte in der Mitteilung nach Börsenschluss mit, der Konzern sei “sehr enttäuscht“ über den Geschäftsverlauf im vierten Quartal. Motorola habe im Mobilfunk-Sektor gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit einem Absatz-Anstieg um 48 Prozent auf 66 Millionen Geräte gerechnet. Dieses Ziel werde jedoch nicht erreicht werden. Als Grund nannte Zander einen „unvorteilhaften Mix“ beim Absatz. Dies beziehe sich auf Absatz-Regionen wie auch auf Produkttypen.

          ... oder der Preiskampf mit Nokia

          Analysten sagten, der enttäuschende Geschäftsverlauf dürfte mit dem erbitterten Preiskampf mit Nokia zusammenhängen, dem Motorola nun trotz einer erweiterten Modellpalette Tribut zollen müsse. Auch habe der amerikanische Konzern offenbar zu stark auf den Handy-Markt in Entwicklungs- und Schwellenländern gesetzt, wo jedoch hauptsächlich billige Geräte nachgefragt würden.

          Motorola wird am 19. Januar die Geschäftszahlen für das vierte Quartal vorlegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.
           Smog hängt über den Dächern von Rom

          Fahrverbote in Rom : Anti-Diesel-Politik ohne Nutzen

          Während in Deutschland noch gestritten wird, macht die Bürgermeisterin von Rom Nägel mit Köpfen: Sie verhängt Fahrverbote für Diesel. Echte Umweltsünder dürfen dagegen weiter in die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.