https://www.faz.net/-gqe-wfeo

Spielekonsolen : Microsoft senkt Preise für Xbox

  • Aktualisiert am

In Amerika hatte Microsoft die Preise bereits im vergangenen Jahr gesenkt Bild: AFP

Neue Runde im Preiskampf bei den Spielekonsolen: Microsoft senkt die Preise für seine Xbox 360 deutlich, um den schleppenden Absatz anzukurbeln. Der Konzern hofft auf neue Kunden: „Die Erfahrung zeigt, dass ein Preis unter 200 Euro die magische Grenze darstellt“, heißt es bei Microsoft.

          1 Min.

          Der Softwarehersteller Microsoft hat die Preise für seine Spielekonsole Xbox 360 kräftig gesenkt. In Europa werde die Xbox 360 in der Standardausführung vom kommenden Freitag an für 199 Euro angeboten, teilte Microsoft mit. Die Konsole mit der größeren 20-Gigabyte-Festplatte und drahtloser Steuerungseinheit sowie die „Elite“-Version mit 120 Gigabyte Speicherplatz werden ebenfalls um 80 Euro günstiger und sollen künftig 269 Euro beziehungsweise 369 Euro kosten.

          „Die Erfahrung zeigt, dass ein Preis unter 200 Euro die magische Grenze darstellt, jenseits derer eine Konsole neue Käuferschichten gewinnt“, sagte Microsoft-Manager Chris Lewis. In Amerika hatte Microsoft die Preise bereits im vergangenen Jahr gesenkt. Damit unterbietet Microsoft Nintendos Konsole Wii um 50 Euro und Sonys Playstation 3 um 200 Euro.

          Hohe Ausfallraten

          Microsoft reagiert mit der Preissenkung auf seine schwache Position im Wettbewerb unter den Konsolenherstellern. Der Softwarelieferant hatte seine Konsole der nächsten Generation zwar deutlich früher als Nintendo und Sony auf den Markt gebracht, aber die Kunden nicht zum vorzeitigen Kauf überzeugt. Offenbar war das Gerät zu hastig entwickelt worden, denn nach einer Analyse des amerikanischen Garantiedienstleisters Square Trade ist jede sechste Xbox defekt, während die Ausfallraten der Konkurrenz lediglich 3 Prozent betragen.

          Zudem hatte Microsoft im Wettbewerb um das Format für hochauflösende Filme auf das falsche Pferd HD-DVD gesetzt. Sonys Bluray-Format hat sich inzwischen als Standard etabliert. Außerdem wurde Microsoft vom Überraschungserfolg der Nintendo-Konsole Wii überrascht, die auf Familien- und Sportspiele setzt und sich trotz geringerer Rechenleistung viel besser verkauft. Die Marktforscher von iSuppli erwarten, dass Nintendo bis zum Jahresende mehr als 30 Millionen Wii-Spielekonsolen in aller Welt absetzen wird, während Microasoft trotz des Zeitvorsprungs nur auf knapp 26 Millionen verkaufte Xbox 360 kommt.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Heil verlängert Kurzarbeit

          Corona-Krise : Heil verlängert Kurzarbeit

          Der Arbeitsminister will die Corona-Sonderregeln bis zum Jahresende verlängern. Unternehmen können dann weiterhin die Sozialversicherungsbeiträge für Kurzarbeiter in voller Höhe erstattet bekommen.

          Topmeldungen

          Elektroautos : Star schicker Vorstädte

          Wer kauft und fährt ein Elektroauto? Es dient oft als Zweit- oder Drittauto. Und es sucht und findet Anschluss in den wohlhabenderen Gegenden Deutschlands.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.