https://www.faz.net/-gqe-7xzzy

Spiele-Konsolen : Playstation-Netzwerk ist wieder online

  • Aktualisiert am

Project Morpheus heißt das Headset, mit dem Playstation-Spieler in die virtuelle Spiele-Welt eintauchen können. Bild: dpa

Drei Tage haben Hacker das Playstation-Netzwerk lahmgelegt. Nun können die Spieler endlich wieder online antreten. Und das FBI schaltet sich ein.

          1 Min.

          Das Playstation-Netzwerk, mit dem Spieler im Internet gegeneinander antreten können, funktioniert offenbar wieder. Der japanische Konzern Sony, der die Konsole anbietet und das Netzwerk betreibt, teilte dies nun mit. Zugleich räumte Sony erstmals ein, Ziel eines Online-Angriffs geworden zu sein. Dabei seien seine Server mit einer künstlich erzeugten Datenflut überschwemmt worden. Immer noch, so Sony weiter, könnte es vereinzelt zu Störungen im Betrieb kommen.

          Ganze drei Tage ist das Netzwerk damit ausgefallen. Der sogenannte DDOS-Angriff erfolgte am ersten Weihnachtsfeiertag  - einem sensiblen Darum, denn die Konsolen sind ein beliebtes Geschenk zum Fest und diejenigen, die es bekommen, wollen natürlich sofort Konsole und Spiele ausprobieren. Sony und Microsoft, dessen Xbox-Netzwerk ebenfalls lahmgelegt wurde, teilten zunächst nur mit, das es Probleme mit den Netzwerken gebe. Von einer Attacke sprachen sie nicht.

          Dafür verkündete eine Hacker-Gruppe mit dem Namen „Lizard Squad“ (“Eidechsen-Truppe“), für die Attacke verantwortlich zu sein. Der Name macht schon seit August die Runde, denn damals bekannte sich die Gruppe zu einem ganz ähnlichen Angriff, auch auf das Playstation-Netzwerk. Damals musste sogar auch der Chef der Sony-Onlinespiele-Sparte John Smedley seine Flugroute ändern, offenbar weil er eine Bombendrohung erhalten hatte. „Heute hissen wir die Isis-Fahne über den Sony-Servern“, twitterte „Lizard Squad“ im August. Anfang Dezember drohte „Lizard Squad“ dann an, dass an Weihnachten ein großer Angriff stattfinden werde.

          Die „Lizard Squad“ ins Visiert nimmt jetzt auch die amerikanische Bundespolizei FBI. Die Ermittler kennen die Berichte und gehen diesen nach, erklärte eine Sprecherin. Einzelheiten nannte sie nicht - auch nicht, ob tatsächlich diese Hacker-Gruppe dahintersteckt oder doch, wie zunächst auch vermutet, Nordkorea, das zuletzt starken Anstoß genommen hatte an dem Film „The Interview“ - Sonys Hollywood-Studios waren gerade erst Ziel von Hackern geworden und die amerikanische Regierung verdächtigte die Diktatur. Denn in der Komödie geht es um Staatschef Kim Jong Un. Die Regierung in Pjöngjang bestreitet, dafür verantwortlich zu sein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Königin Elisabeth II. am Montag im britischen Parlament neben ihrem Sohn, Prinz Charles.

          Britisches Unterhaus : Queen’s Speech – und dann?

          Die britische Königin hat an diesem Montag mit ihrer Rede das Parlament wiedereröffnet und die Politikvorhaben der Regierung vorgestellt. Im Brexit-Prozess ist das jedoch nur ein Intermezzo.
          Thomas Cook macht Bankrott in einer Zeit, in der das Fliegen als unnötige, im Grunde schon unlautere Handlung gilt. Worüber aber wird berichtet? Über die Streichung von Flügen und steckengebliebene Urlauber.

          Politische Willensbildung : Wer hat noch Mut zum Zweifeln?

          Politik ist die Vertretung von Interessen. Aber die werden kaum noch ausgesprochen. Statt Streit zuzulassen, erstickt man ihn meistens schon im Keim. Über einen immer enger werdenden Spielraum.
          Die Gesundheit des Babys ist für Eltern das höchste Gebot – nicht erst ab der Geburt.

          Verfrühter Mutterschutz : Kaum schwanger, schon weg

          Immer häufiger werden Erzieherinnen und Lehrerinnen lange vor der Geburt des Kindes krankgeschrieben. In vielen Kitas und Grundschulen führt das zu Schwierigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.