https://www.faz.net/-gqm
Carsten Schmidt ist Geschäftsführer von Sky Deutschland.

F.A.Z. exklusiv : Sky-Chef: Ein Bayern München reicht nicht

Der Wettbewerb um die deutsche Fußball-Meisterschaft ist nicht mehr spannend genug, sagt der Sky-Deutschland-Chef im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und kritisiert seine Konkurrenten scharf.

#Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.

Tag der Industrie : Entfremdet

Der heutige „Tag der Industrie“ zeigt einiges über das Verhältnis von Wirtschaft und Politik in Deutschland: Von politischem „Gestaltungswahn“ und „Gängelei“ ist die Rede. Und die Sorgen wachsen.

Immobilienmarkt : Der bessere Vermieter

Mancher Berliner will Wohnungsgesellschaften enteignen. Aber das blendet vieles auf dem Immobilienmarkt aus und gehört auch nicht zur Aufgabe einer Stadt.

Wahlprogramm der Union : Adenauer reicht nicht mehr

Vielleicht wäre es Armin Laschet am liebsten gewesen, einfach Wahlkampfplakate mit den Worten „Keine Experimente!“ zu bedrucken – und abzuwarten, wie sich die Konkurrenz um Kopf und Kragen redet. Tatsächlich muss er mehr tun.

Olaf Scholz : Der 15-Prozent-Mann

Der Finanzminister baut auf den Durchbruch bei der Mindeststeuer. Doch etwas zu viel Vertrauen in die eigene Person und ein Blick in die Vergangenheit trüben das Bild. Hilft ihm das Thema noch im Wahlkampf?

Mütterrente : Söders Gerechtigkeit

Die Ansage des CSU-Chefs zur Mütterrente zeugt nicht nur von Rücksichtslosigkeit gegenüber der Schwesterpartei, sondern von grober Ignoranz der Finanzlage.

Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.

Apple gegen Trump : „Hass ist ein Krebs“

In einer anrührenden Mail an seine Mitarbeiter verurteilt der Apple-Vorstandsvorsitzende Tim Cook nicht nur die rassistischen Übergriffe in Charlottesville. Er schreibt auch, was er von der Reaktion des Präsidenten hält – und kündigt konkrete Schritte an.

Seite 9/26

  • Globale Cyberattacke : Die Spur führt nach Nordkorea

    Wer steckt hinter dem weltweiten Hackerangriff auf Hunderttausende Computer? Ein Google-Informatiker hat nun Hinweise auf die möglichen Täter gefunden. Es handelt sich um alte Bekannte.
  • Grafik des Tages : Vorsicht bei E-Mails!

    Wenn Hacker auf den eigenen Rechner zugreifen können, liegt das selten an schadhaften Websites. Sehr viel öfter liegt der Grund im digitalen Postfach.
  • Computer-Angriffe : Deutschland ist nicht gut vorbereitet

    Vielleicht war es nur Glück, dass der Hacker-Angriff vom Wochenende Deutschland nicht härter getroffen hat. In der Computersicherheit gibt es noch einiges zu verbessern.
  • Nach gigantischer Cyberattacke : Microsoft: Schadsoftware stammt von NSA

    Der Softwarekonzern Microsoft gibt Washington und dem amerikanischen Geheimdienst NSA eine Mitschuld an der riesigen Cyberattacke auf Zehntausende Computer. Es dürfe nicht sein, dass man Spionagesoftware horte – und sich dann stehlen lasse.
  • Weltweite Attacke : Im Griff der Hacker

    Wer mit Daten hantiert, muss sie ordentlich schützen. Krankenhäuser, Autokonzerne oder die Bahn müssen hier noch viel lernen. Der Angriff zeigt aber auch, wie verroht die Sitten mittlerweile sind. Ein Kommentar.
  • Weltweite Attacke : „Das ist nicht vorbei“

    Der groß angelegte Cyberangriff hält die Deutsche Bahn weiter auf Trab. Die Suche nach den Urhebern der Attacke dürfte derweil kompliziert werden - und der zufällige Held warnt vor neuen Attacken.
  • Weltweite Cyberattacke : Ein Weckruf für uns alle

    Der Angriff mit sogenannter „Ransomware“ offenbart weltweit zahlreiche Sicherheitslücken – und wirft auch die Frage auf, wie gut Deutschland gegen solche Attacken gewappnet ist. Innenminister Thomas De Maizière zieht vor allem eine Lehre.
  • Hackerattacke : Wurde der weltweite Cyberangriff durch Zufall gestoppt?

    Ein weltweiter Hackerangriff sorgt in britischen Krankenhäusern für Chaos und trifft auch die Deutsche Bahn. Die Sicherheitslücke war schon lange bekannt – doch jetzt ermittelt gar das Bundeskriminalamt. FAZ.NET beantwortet die wichtigsten Fragen.
  • United Internet und Drillisch haben insgesamt 12 Millionen Verträge mit Kunden.

    United Internet : Die neue starke Kraft am Mobilfunkmarkt

    Der Konzern hinter 1&1 und GMX möchte Mobilfunkanbieter Drillisch übernehmen. Dafür zahlt er 2,2 Milliarden Euro – und will so die Telekom, Vodafone und Telefónica angreifen.
  • Den Snapchat-Geist austreiben: Anwohner in Venice Beach protestieren dagegen, dass Snapchat seit dem Börsengang mit seinem Hautquartier die Preise in dem Stadtteil von Los Angeles in die Höhe treibt.

    Enttäuschende Zahlen : Snapchat stürzt ab

    Nachdem das Unternehmen Snap erstmals Quartalszahlen vorlegen muss, stürzt die Aktie im Anschluss um zwanzig Prozent ab. Damit teilt der Konzern allerdings das Schicksal mit seinen großen Rivalen.
  • Apple bietet künftig auch an, unseren Schlaf zu vermessen.

    Start-up gekauft : Mit Apple im Bett

    Puls, Atemtempo, die Dauer verschiedener Schlafphasen, Temperatur und Feuchtigkeit: Ein Start-up namens Beddit ermittelt die Schlafqualität. Jetzt gehört es Apple.