https://www.faz.net/-gqm
Carsten Schmidt ist Geschäftsführer von Sky Deutschland.

F.A.Z. exklusiv : Sky-Chef: Ein Bayern München reicht nicht

Der Wettbewerb um die deutsche Fußball-Meisterschaft ist nicht mehr spannend genug, sagt der Sky-Deutschland-Chef im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und kritisiert seine Konkurrenten scharf.

Deutschlands Impfkampagne : Priorisierung ade

Toll, dass sich die Impfpriorisierung im Mai erledigt haben könnte. Wichtig ist nun, den Ärzten keine weiteren Knüppel zwischen die Beine zu werfen.

Deutschlands Produktivität : Corona-Langzeitfolgen

Mittelständler stellen Weiterbildungen ein und der kreative Austausch von Mitarbeitern leidet: Die Pandemie beinhaltet Risiken, die lange nachwirken.

Schule in der Pandemie : Lehrer als Blitzableiter

Bei vielen Eltern liegen die Nerven blank. Der große Frust von Müttern und Vätern richtet sich auch gegen die Lehrer. Was den Männern und Frauen an der Schulfront mehr helfen würde als Kritik.

Zukunft von Mercedes : Schicksalsauto EQS

Mit der neuen Elektro-Limousine zeigt Mercedes: von Jagen kann gar nicht die Rede sein. Der Konzern will Tesla ganz locker überholen und den Markt von oben her aufrollen.

Wenig Geld für IT-Sicherheit : Fataler Leichtsinn

Auch in der Pandemie sparen Unternehmen lieber, als sich und ihre Mitarbeiter im Homeoffice ausreichend abzusichern. Das kann man nur fahrlässig nennen.

Wohnen in Berlin : Ausgedeckelt

Karlsruhe hat das Prestigeprojekt der rot-rot-grünen Landesregierung für nichtig erklärt. Bedauerlich ist jedoch, dass das Gericht keine inhaltliche Bewertung des Mietendeckels vornimmt – und absehbar, was Grüne, SPD und Linke nun tun werden.

Maskenpflicht und Tests : Die Corona-Egoisten

Eltern klagen gegen die Masken in der Schule, Beschäftigte nutzen Tests nicht: Wer so unkooperativ handelt, provoziert härtere Lockdown-Maßnahmen.

Apple gegen Trump : „Hass ist ein Krebs“

In einer anrührenden Mail an seine Mitarbeiter verurteilt der Apple-Vorstandsvorsitzende Tim Cook nicht nur die rassistischen Übergriffe in Charlottesville. Er schreibt auch, was er von der Reaktion des Präsidenten hält – und kündigt konkrete Schritte an.

Seite 6/26

  • Ehemaliger Flüchtling, Schulabbrecher und dann Softwareingenieur: Der Unternehmensgründer Ali Mahlodji.

    Whatchado : Online-Dating für den Job

    Das Start-up Whatchado bietet eine Partnerbörse für Berufseinsteiger an. Gründer des Erfolgsunternehmens ist ausgerechnet ein Schulabbrecher.
  • Alexa, das neue Familienmitglied: für die nächste Generation vielleicht ganz normal.

    Digitale Assistenten : Das nächste große Ding

    Ob Alexa, Siri oder Cortana – digitalen Assistenten wird trotz möglicher Lauschangriffe eine goldene Zukunft vorausgesagt. Wer gewinnt das Wettrennen um unsere Wohnzimmer?
  • Sorgte bei Fachleuten für Unmut: Bundesjustizminister Heiko Maas.

    Social Media : Justizminister gegen Falschnachrichten

    Am Montag debattiert der Bundestag das umstrittene Gesetz, mit dem Justizminister Maas Hetze und Fake News in sozialen Netzwerken bekämpfen will. Bei den Grünen plant man unterdessen bereits den nächsten Schritt.
  • Schon alles ok mit dem Fortschritt in Deutschland? Nun ja! Den großen Applaus bekommen diejenigen, die über Technikfolgeabschätzung reden.

    Digitalisierung : War früher alles besser?

    Wenn der Fortschritt kommt, kann man ihn weghoffen. Man kann ihn regeln. Wir sollten versuchen, ihn zu gestalten. Eine kleine Ansprache an die Skeptiker.
  • DocMorris-Idee : Gericht verbietet Medikamenten-Automaten

    Beratung per Videochat, Freigabe von einem Mitarbeiter hunderte Kilometer entfernt – und dann kommt das Medikament aus dem Automaten. Klingt nach einem idealen Konzept fürs Land. Aber das ist nicht legal.