https://www.faz.net/-gqe-7m293

Neue Adressendungen : Das Internet wird kreativer

  • Aktualisiert am

Die neue Welt der Kürzel Bild: AP/dpa

Internetadressen konnten bisher nur auf Kürzeln wie .de oder .com enden. Jetzt sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt: Ab sofort sind auch Endungen wie .guru oder .bike erlaubt.

          1 Min.

          Die Zeit der Langeweile ist vorbei: Bislang endeten die meisten Internetadressen auf Länderkennungen wie .de oder .fr oder auf sogenannten generischen Top-Level-Domains wie .com,  .org oder .net. Doch jetzt macht die Vergabestelle für Internet-Namen ICANN den Weg für neue Endungen frei: Seit heute können Internetnutzer und Unternehmen auch Seiten registrieren, die auf .bike, .guru oder .clothing enden.

          Erst 2011 hatte sich ICANN dazu entschieden, neue Adressendungen auf den Weg zu bringen. Während es bislang neben den 240 Länderkürzeln nur 22 generische Top-Level-Domains (TLD) gab, sollen von heute an jede Woche Hunderte neuer TLDs freigegeben werden – insgesamt bis zu 1400 Stück. Darunter sind etwa 800 nicht frei registrierbare Endungen wie etwa .amazon. Auf mehr als 500 Endungen kann man sich jedoch frei bewerben, beispielsweise .hamburg oder .blog.

          „Der größte Wandel des Internets“

          Das Interesse an den neuen Endungen ist groß, vor allem bei Unternehmen: So haben unter anderem die Autohersteller BMW und Audi, das Pharmaunternehmen Merck KGaA, der Energiekonzern RWE und die Deutsche Post Adressendendungen mit ihrem Unternehmensnamen beantragt. Andere wollen sich gleich die Endungen  für verschiedene Unternehmenssparten sichern: So hat Amazon sich etwa um die Endungen .app, .book, .game und .song beworben. Neu ist auch, dass die Endungen nicht mehr nur Buchstaben des lateinischen Alphabets enthalten dürfen, sondern auch kyrillische, chinesische und arabische Schriftzeichen zugelassen sind. So hat Amazon sich auch gleich um den eigenen Namen in chinesischer Schrift beworben.

          Seit 3. Februar können sich Interessenten bei sogenannten Registraren wie Donut, United Domains oder Strato ihre Wunsch-Endungen verbindlich bestellen. Von heute an werden diese dann im Wochenrythmus verbindlich freigegeben. In der kommenden Woche werden Endungen wie .camera und .photography freigeschaltet, am 27. März dann auch die erste neue regionale Adressendung .ruhr. Der „größte Wandel des Internets“, wie es Akram Atallah von ICANN genannt hat, hat begonnen.

          Weitere Themen

          Solarstrom auf der Überholspur

          Internationale Energieagentur : Solarstrom auf der Überholspur

          In den kommenden Jahren dürfte die Erzeugung von Ökostrom laut Internationaler Energieagentur kräftig zulegen – vor allem in China. Doch in anderen Bereichen bleibt die Entwicklung hinter den Erwartungen zurück.

          Topmeldungen

          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.