https://www.faz.net/-gqe-7tycz

Minecraft : Microsoft kauft Spielefirma Mojang

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Seit fünf Jahren feiert das Computerspiel Minecraft einen riesigen Erfolg. Nun hat Microsoft die Entwicklerfirma Mojang für eine Milliardensumme gekauft.

          1 Min.

          Der amerikanische Softwareriese Microsoft übernimmt den Hersteller des populären Computerspiels Minecraft. Die Amerikaner kaufen den schwedischen Entwickler Mojang für 2,5 Milliarden Dollar, wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. „Spiele sind attraktive Anwendungen über die verschiedenen Gerätegattungen hinweg, vom PC über Konsolen bis hin zu Tablets und Handys. Milliarden Stunden werden jährlich damit zugebracht“, sagte Microsoft-Chef Satya Nadella. Minecraft werde es auch weiterhin für die verschiedenen Software-Platformen geben, auch für Apples iOS und Googles Android-System.

          Schon im Juni diesen Jahres verkündete der Entwickler Markus Persson alias Notch, dass er seinen Anteil von Mojang verkaufen möchte. Es sei nie seine Absicht gewesen einen solchen Erfolg wie Minecraft zu entwickeln. In nächster Zeit wolle er sich eigenen Aussagen nach mit kleineren Internetexperimenten befassen.

          Für Microsoft werde sich die Milliardenübernahme bereits 2015 auszahlen, hieß es. Den Abschluss der Transaktion erwarten sie noch im laufenden Jahr. Minecraft wurde mit seiner Simulation virtueller Welten und deren Erkundung und Gestaltung zu einem beliebten Spiel im Internet und auf Mobilgeräten.

          Weitere Themen

          Keine Angst vor Technik!

          Unternehmen im Wandel : Keine Angst vor Technik!

          Schlechte Nachrichten dominieren die Wahrnehmung, die Sorge den Anschluss zu verlieren ist groß. Doch es gibt gute Gründe, den Pessimisten nicht das Feld zu überlassen.

          Topmeldungen

          Auftakt in Davos : Keine Greta-Show, nirgends

          Durch ihren Auftritt auf dem Weltwirtschaftsforum im vergangenen Jahr ist Greta Thunberg zur Ikone einer weltumspannenden Klima-Bewegung geworden. Nun ist sie zurück – mit anderen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.