https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/merkels-cebit-rundgang-ich-bin-nicht-in-der-datenbank-1517568.html

Merkels Cebit-Rundgang : „Ich bin nicht in der Datenbank“

  • Aktualisiert am

Merkel am Sony-Ericsson-Stand: Wie ein iPhone? Bild: dpa

An diesem Dienstag besuchte die Kanzlerin die Cebit - und rauschte per Bus von Halle zu Halle. Manager zeigten Angela Merkel nagelneue Geräte und Programme - aber Merkel brachte sie mit ein paar einfachen Fragen immer wieder aus dem Konzept.

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ziemlich erheitert, als sie Vodafone-Chef Friedrich Joussen das Handy zurückreicht: „Ich bin nicht in der Datenbank“, staunt sie. Der Topmanager wollte ihr die neueste coole Anwendung zeigen: Man schießt ein Foto mit dem Vodafone-Handy und online wird erkannt, was darauf zu sehen ist, etwa eine Sehenswürdigkeit für Touristen. Nur bei der fotografierten Merkel funktioniert der Service nicht - Merkel ist nicht in der Datenbank.

          Wie bei Vodafone, immerhin Deutschlands zweitgrößter Handykonzern, läuft es an diesem Dienstagvormittag fasst überall auf der Computermesse Cebit, wenn die Kanzlerin auftaucht: Manager zeigen Merkel nagelneue Geräte und Programme - aber Merkel bringt sie mit ein paar einfachen Fragen etwas aus dem Konzept.

          „Wie ein iPhone?“

          So etwa beim Handyhersteller Sony Ericsson: Manager in dunklen Anzügen zeigen ihr ein neuartiges Handy mit Organizer und allerlei schicken weiteren Features. „Das ist High End“, sagt der oberste Sony-Ericsson-Manager. „Wie ein iPhone?“, fragt Merkel zurück. Die Manager lächeln gequält.

          Merkel am Sony-Ericsson-Stand: Wie ein iPhone? Bilderstrecke
          Merkels Cebit-Rundgang : „Ich bin nicht in der Datenbank“

          Oder beim Computergiganten IBM: Deutschland-Chef Martin Jetter führt ihr ein Gerät vor, dass die Zeiten der günstigsten Stromtarife anzeigt, etwa von Mitternacht bis 6 Uhr morgens. Merkel dazu: „Die Waschmaschine zwischen null und sechs Uhr laufen lassen, das mag der Untermieter aber gar nicht so gerne.“

          Im roten Jackett von Halle zu Halle

          Beim Softwaregiganten Microsoft preist Deutschland-Chef Achim Berg den Erfolg des so genannten IT-Fitness-Tests seiner Firma an: Seit 2007 hätten schon 500.000 junge Leute im Internet ihr Computerwissen mit dem Test geprüft. Merkel fragt an Berg vorbei zwei junge Bäcker-Lehrlinge, die Microsoft zu einer Handwerks-Präsentation dazugeholt hatte: „Haben Sie denn schon den Test mitgemacht?“ Nein, das habe man leider noch nicht, kommt es zurück.

          So rauscht die Kanzlerin im roten Jackett per Bus von Halle zu Halle und beschert noch mehreren Managern Begegnungen mit dem gesunden Menschenverstand. Nach fast zwei Stunden ist das Programm abgehakt: Merkel hat 14 Stände besucht, das Messegelände von Süd nach Nord durcheilt und der Computerbranche ein paar einfache Fragen gestellt. Die Manager sollten gewarnt sein: Nächstes Jahr zur Cebit kommt sie wieder.

          Weitere Themen

          Machtlos gegen die Inflation

          Konzertierte Aktion : Machtlos gegen die Inflation

          Die Gewerkschaften wollen höhere Löhne, DGB-Chefin Fahimi zudem Preisgarantien für Strom und Gas. Die CDU fordert einen Rabatt für Geringverdienende. Doch wer soll das alles bezahlen?

          Topmeldungen

          Ein Thermogramm offenbart die energetischen Schwachstellen. Von weiß über rot, gelb und blau nach schwarz signalisiert warm bis kalt.

          Haus, Auto, Kühlschrank : Wie sich jetzt Energie sparen lässt

          Die Regierung ruft zum Energiesparen gegen Russland auf. Frieren für den Frieden muss das nicht bedeuten – aber es gibt viele Möglichkeiten, wie jeder einzelne weniger Gas und Öl verbrauchen kann.
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.